Nach einem halben Jahr Zwangspause

Dreieich: Gutsschänke auf dem Neuhof öffnet wieder

Die Gutsschänke wird die Pandemie überleben, weil sie im Verbund des Neuhofs steht.
+
Die Gutsschänke wird die Pandemie überleben, weil sie im Verbund des Neuhofs steht.

Die Gutsschänke liegt im Dornröschenschlaf. Hier, inmitten der alten Bäume, dem kleinen See und der gepflegten Parkanlagen hat das Traditionsrestaurant auf dem Hofgut Neuhof seit dem Lockdown im März geschlossen. Aber nicht mehr lange.

Dreieich – Hinter den Türen herrscht seit einigen Tagen wieder geschäftiges Treiben. Geschäftsführer Michael Hagspiel macht das Restaurant startklar. Küchenchef Markus Schick rührt in Töpfen, dirigiert sein Team und bereitet in der Küche alles für die Wiedereröffnung am morgigen Freitag vor.

„Die Gäste können sich auf eine neue, moderne Karte freuen“, verspricht Schick, der seit eineinhalb Jahren am Herd der Gutsschänke zaubert. Gegrillter Kabeljau mit Cayumpesto, hausgemachte Limonengnocchi mit Beurre monté, geriebenem Bergkäse und frittiertem Rucola oder Rumpsteak Café de Paris – da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. „Wir haben die Zeit genutzt und mit dem Team die Speisekarte angepasst und modernisiert. Aber grundsätzlich planen wir keine Abkehr von der gehobenen deutschen Küche“, betont Hausherr Conrad Schumacher. Er ist erleichtert, dass es endlich wieder losgehen kann.

Seit 70 Jahren gehen hier Menschen aus der gesamten Rhein-Main-Region essen, feiern Hochzeiten, Kommunionen, Konfirmationen, runde Geburtstage und eben all diese wichtigen Tage auf dem Hofgut Neuhof und genießen neben der anspruchsvollen Küche und dem umfassenden Service auch das einmalige Ambiente mitten im Grünen. „Ich hatte in den vergangenen Monaten zahlreiche Anrufe von Gästen, die gefragt haben, wann es weitergeht in der Gutsschänke und mir dabei erzählt haben, dass sie Hochzeit, silberne Hochzeit, goldene Hochzeit oder die Taufen ihrer Kinder bei uns gefeiert haben“, freut sich Schumacher über die gute Resonanz in diesen schweren Tagen.

Die Situation in der Pandemie ist für den Unternehmer, wie für viele andere auch, alles andere als leicht. In den 70 Jahren habe es auch mal schwächere Phasen gegeben – einen kompletten Stillstand über Monate wie in diesem Jahr aber noch nie. „Eine Öffnung war rein wirtschaftlich nicht möglich, so lange wir nicht viele Menschen an einen Tisch setzen konnten“, erläutert der Neuhof-Chef die lange Pause. Das Restaurant hat nahezu 200 Plätze, von denen jetzt nur noch rund ein Drittel belegt werden kann, und lebt zu einem Großteil von den kleinen und mittleren Gesellschaften, die in der Hochphase der Pandemie einfach nicht möglich waren.

Die Gutsschänke hat 28 Mitarbeiter in der Küche, im Service und der Organisation. Sie alle bei laufendem Betrieb zu halten sei in den vergangenen Monaten einfach nicht wirtschaftlich gewesen. So habe sich die Geschäftsleitung für das Instrument der Kurzarbeit entschieden und die schwere Entscheidung umgesetzt, so lange nicht zu öffnen, bis kleine Feierlichkeiten wieder möglich sind.

Die Gutsschänke ist nur ein Teil des Hofguts, wenn auch ein wichtiger. Die Alte Backstube und das Restaurant des Golf-Clubs werden ebenfalls von Schumachers Team bewirtschaftet. Die Alte Backstube unter Leitung seiner Tochter Katharina ist seit Mitte Mai voll im Betrieb, der Gutsladen war nie geschlossen. „Mit der Backstube konnten wir einen gewissen Ausgleich schaffen. Auch hier war die Gastronomie natürlich schwächer, dafür hat der Laden leicht zugelegt. Die Gutsschänke wird die Pandemie überleben, weil sie im Verbund des Neuhofs steht“, betont der Hausherr.

Jetzt, sagt Schumacher kurz vor der Eröffnung, sei er wieder verhalten optimistisch. „Uns kommt es entgegen, dass die Räumlichkeiten in der Gutsschänke so großzügig sind“, erläutert er. Die Abstände zwischen den Tischen sind groß, die Gäste sitzen in Nischen, das sei in Pandemiezeiten sehr komfortabel. Es werden alle Vorbereitungen getroffen, damit die Terrasse der Gutsschänke möglichst lange nutzbar ist, auch bei niedrigeren Temperaturen. So haben die Gäste die Wahl, wenn sie sich an der frischen Luft wohler fühlen. Das Team des Restaurants hofft, dass die Menschen nach der langen Pause Lust darauf haben, gut essen zu gehen und, dass sie gerne zum Neuhof kommen, weil er eben ein so schönes Fleckchen im Grünen ist. Die Öffnungszeiten sind Donnerstag bis Montag von 12 bis 22 Uhr, Dienstag und Mittwoch sind Ruhetage. (Von Nicole Jost)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare