Fächerübergreifendes RHS-Theaterstück über Piraten in der Karibik

Reise in die Zeit der Freibeuter

+
Kämpfe mit echten Degen gibt es für die Zuschauer in der RHS zu sehen. Denn die Schüler nahmen extra Unterricht im Fechten. Neben dem Theaterkurs sind auch Musiker, die Schulband sowie Kunst- und Geschichtsschüler involviert.

Für ihr neues Stück bedienen sich die Schüler des Theaterkurses der Ricarda-Huch-Schule in Dreieich bei der Filmreihe „Fluch der Karibik“. Doch für ihre Aufführung, die aus Schauspiel, Musik, Kunst und Geschichte besteht, schraubten die Schüler an der Geschichte aus Hollywood.

Dreieich – „Wir mussten uns viel künstlerische Freiheit nehmen, um das Projekt an eine Bühne und unsere Möglichkeiten in der Schule anzupassen“, sagt die Theater- und Musiklehrerin Barbara Simon, die das Drehbuch schrieb.

In dem musikalischen Theaterstück „Huch – die Karibik!“, das die Schüler der Jahrgangsstufe zehn am Donnerstag, 28., und Freitag, 29. März, zeigen, kämpfen so selbstbewusste Piratinnen in Männerkleidung nach historischen Vorbildern und geschwätzige Tratschtanten hinter den Kulissen lassen die Gerüchteküche um die neuesten Piraten-Stories brodeln.

Unterhaltsam erzählen die Schüler ihre Geschichte aus der Zeit der Freibeuter. Sie dachten sich auch neue Szenen aus: So geht es um eine Vorgeschichte zum Raub des Aztekengoldes. Sechs Schauspieler nahmen für das Stück sogar an einem Theaterfecht-Workshop teil, um mit echten Degen aus Stahl gegeneinander anzutreten. Die Zuschauer können sich somit auf realistische Kämpfe und Wortgefechte des Freibeuters Barbossa, des tapferen Will Turner, der hübschen Elisabeth Swann und des exotischsten aller Piraten, Jack Sparrow, um das verfluchte Aztekengold freuen.

Doch es geht nicht nur um das Schauspiel. Für die Musik sorgt ein „Klassenorchester“ der 6d, das das Filmstück „He’s a Pirate“ und dramatische Beethoventönen aus der siebten Sinfonie zum Besten gibt. Mit modernen Titeln wie „Havana“ oder dem Klassiker „Riders on the storm“ schafft die RHS-Schulband Rohstoff die passende Atmosphäre. Rund 50 Schüler stehen auf der Bühne.

Auch hinter den Kulissen wurde fleißig gewerkelt: Das Bühnenbild und viele Kostüme produzierte der Wahlpflicht-Kunstkurs des Jahrgangs zehn von Lehrerin Anna Kaiser – und schneiderte unter anderem barocke Kleider aus alten Vorhängen. Die echte Historie der Piraterie und, warum sie gerade in der Karibik aufblühte, erklärt die Klasse 8b von Geschichtslehrer Jens Hoffmann in einer Ausstellung im Eingangsbereich der RHS. So verbindet das Projekt Lernen im Unterricht, in Schul-AGs und Wahlpflichtkursen. „Es ist eine fächerübergreifende Aufführung, die vergnügliche Abende verspricht“, sagt Schulleiter Torsten Lampert. (jrd)

Aufführungen

Los geht es jeweils um 19.30 Uhr in der Aula. Karten kostet fünf Euro für Erwachsene, drei für Schüler und sind im Sekretariat erhältlich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare