Rückkehr in die Ortsmitte

Götzenhainer feiern ihre 243. Kerb auf dem neugestalteten Dorfplatz

+
Mit originellen Plakaten wirbt der Kerbverein für das Fest am neuen Standort.

Das wird ein ganz neues Kerbgefühl für die Götzenhainer: Die 243. Auflage steigt nicht in der Frühlingstraße, sondern auf dem neuen Dalles. Damit geht 2019 ein lang gehegter Wunsch vieler Bewohner im Stadtteil in Erfüllung.

Götzenhain – Besonders groß ist die Vorfreude beim Kerbverein, der es kaum erwarten kann, den neuen Platz an der Bleiswijker Straße vom 20. bis 23. September erstmals zu bespielen.

„Die Kerb kehrt zurück in die Ortsmitte“, jubiliert der Kerbverein. Dafür wurde im Zuge umfangreicher Kanalsanierungsarbeiten in den vergangenen Jahren die Bleiswijker Straße zwischen Tankstelle und Alten Rathaus zum Dorfplatz aufgewertet. „Hier hat eine Gruppe von interessierten und engagierten Götzenhainer Bürgern eine schöne Idee Wirklichkeit werden lassen“, sagt Vorstandsmitglied Peter Schetzkens. „Dabei wurde in der Planungsphase an vieles gedacht. Zum Beispiel an ein Fundament für die Aufstellung des Kerbbaums.“

Götzenhain: Kerb an neuem Platz

Froh sind die Verantwortlichen des Vereins, dass es zur Premiere auf dem Dalles Kerbborschen gibt. Zwar hat sich nur ein halbes Dutzend junger Männer gefunden, aber das Team um Kerbvadder Tobias Trumpp ist hoch motiviert. „Für das nächste Jahr sind wir schon auf der Suche“, verrät Frank Grunert vom Kerbverein. Es müssen nicht zwangsläufig junge Männer sein. In Götzenhain wird die Tradition seit Jahren auch von jungen Frauen fortgesetzt. „Wir hatten schon drei weibliche Jahrgänge. Für 2020 können sich auch interessierte Dreieicherinnen bei uns melden“, sagt Grunert.

Aber jetzt erst mal in die Gegenwart. Am Freitag, 20. September, startet der Festbetrieb mit einem kurzen Umzug der Kerbborsche samt Baum zum Dalles. Der Platz wird um 19.30 Uhr von Pfarrerin Martina Schefzyk und Bürgermeister Martin Burlon seiner neuen Bestimmung übergeben. Umzug und Aufstellen des Kerbbaums begleitet der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehren Götzenhain und Offenthal. Der Bieranstich im Zelt erfolgt um 21 Uhr. Anschließend sorgt die Band Capones für Stimmung.

Der Kerbsamstag beginnt mit dem Verteilen der Kerbbäumchen im Ort. Die Kerbborschen werden dabei von früheren Jahrgängen unterstützt. Die Bäumchen werden am Mittwoch nach dem Fest vom städtischen Dienstleistungsbetrieb wieder eingesammelt.

Kerb: Für alle was dabei

Am Samstagnachmittag kommt der Nachwuchs nicht nur bei den Fahrgeschäften auf seine Kosten. Mehrere Vereine präsentieren sich mit Spielen und Darbietungen. Zwischen 15 und 17 Uhr betreuen die Fußballer eine Torwand und bei den Bogenschützen des HSV kann der Umgang mit Pfeil und Bogen getestet werden. Auch die Rugby- und die Handballabteilung sind vertreten. Gleichzeitig sind Rundfahrten mit der Dino-Bahn möglich.

Abends gibt’s ordentlich was auf die Ohren. Ab 20.30 Uhr heizen die Guggemusiker „Stallkrawaller“ aus Bad Vilbel im Festzelt ein. Danach übernimmt Lokalmatador Matthias Engler in bewährter DJ-Manier das Kommando und nimmt das Partyvolk musikalisch mit in die Nacht.

Am Sonntag um 10 Uhr schließt sich ein Kerbgottesdienst im Zelt unter Mitwirkung des Posaunenchors Götzenhain an. Heiter und ausgelassen geht’s zu, wenn danach Die Mingos aufspielen. Das Instrumental- und Gesangstrio ist seit mehr als 60 Jahren mit der Kerb verbunden. In der Besetzung Helmut Keim (Gitarre, Gesang), Manfred Jera (Akkordeon) und Sven Engel (Bassgeige, Gesang) sorgt das Trio für beste Unterhaltung.

Ab 12 Uhr gibt „Das Blechgeschwader“ den Ton an. Die Kapelle besteht aktuell aus 14 Musikern und steht für handgemachte, zünftige Blasmusik. Dazu können sich die Besucher beim Frühschoppen mit hessischen Spezialitäten stärken.

Das beliebte Menschenkickerturnier wird um 14 Uhr eröffnet. Noch sind Startplätze frei. Interessierte Teams können sich auf der Homepage www.kerbverein-goetzenhain.de anmelden. Der HSV bewirtet die Gäste derweil mit Kaffee und Kuchen.

Der Frühschoppen der Generationen steht am Montag ab 11 Uhr auf dem Programm. Um die Musik kümmert sich Mister Emotion alias Erwin Uttrich. Zusätzlich ist auch dieses Jahr der Seemannschor Sumser Ahoi aus Hanau zu Gast. Die 243. Kerb endet gegen 21 Uhr mit der Verbrennung der Kerbpuppe auf dem alten Kerbplatz. Das letzte musikalische Geleit gibt ihr der Spielmannszug der Feuerwehren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare