Nicht ordnungsgemäß eingeladen

Amtsgericht urteilt: Abwahl von Günter Neukirch als Vorsitzender der Kleingärtner unwirksam

+
Ein Krach im Kleingärtnerverein endet vor Gericht (Symbolbild)

Es war eine denkwürdige Jahreshauptversammlung, in der die Mitglieder des Kleingärtnervereins Sprendlingen im Mai vergangenen Jahres ihren Vorsitzenden Günter Neukirch abwählten.

Dreieich/Langen – Die Versammlung ging sogar noch einen Schritt weiter und warf Neukirch aus dem Verein. Die Mitglieder fuhren schweres Geschütz auf, warfen ihm finanzielle Ungereimtheiten, Alleingänge, gezielte Falschinformation und aggressives Verhalten gegenüber Kommunalpolitikern im Zuge der Lettkaut-Diskussion vor.

Dreieich: Gericht urteilt - Rauswurf war unrechtmäßig

Neukirch bestreitet diese Vorwürfe und zweifelte von Anfang an die Rechtmäßigkeit der Versammlung und damit deren Beschlüsse an. Seither kommunizieren beide Parteien über ihre Anwälte und fechten den Streit vor Gericht aus. Nach einer Entscheidung des Langener Amtsgerichts vom vergangenen Freitag kann sich Neukirch in seiner Auffassung bestätigt sehen. Die Richterin stellte fest, dass die im Mai 2018 gefassten Beschlüsse unwirksam sind. Mit anderen Worten: Neukirch ist weiterhin Vorsitzender und demzufolge natürlich auch Mitglied. Die Kosten des Verfahrens müsse der Verein tragen, teilt Neukirchs Rechtsanwalt Leonard Langenkamp mit.

Zum Verhängnis geworden sind der Neukirch-Opposition Formfehler. Demnach war der stellvertretende Vorsitzende Michael Vogel nicht berechtigt, allein zur Mitgliederversammlung einzuladen. In der Satzung des Vereins gebe es keine abschließende Regel, wer zur Einladung befugt sei, sodass sie durch den vertretungsberechtigten Vorstand zu erfolgen habe, so Langenkamp. Gleiches gelte für das Minderheitenbegehren, das Neukirchs Gegner auf den Weg gebracht hatten, um ihn in die Wüste zu schicken.

Der Vorstand sei jetzt wieder handlungsfähig, erklärt Langenkamp. Eine weitere Versammlung stehe bevor, denn Neukirch sei bis September 2020 gewählt, die anderen Vorstandsmitglieder nur bis Mitte November 2019.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare