Zwei Tage Suche 

Nach dem Unwetter: Zwei Pferde halten 50 Menschen auf Trab 

Die Ausreißer sind wieder da. Bei dem Gewittersturm waren „Zackina Gold“ und „Fiesta de la Lastra“ in Panik geraten und ausgebüxt. Foto: p

Das Unwetter hat in Dreieich zu einer großen Suchaktion geführt: Allerdings wurden keine Menschen, sondern zwei wertvolle Pferde vermisst. 

Dreieich - Mehr als 50 Helfer hatten die vergangenen zwei Tage nahezu ununterbrochen nach ihnen gesucht. Die wertvollen Dressurpferde schienen wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Auch eine Hundestaffel brachte keinen Erfolg. Dabei hatten die Pferdebesitzer jeden noch so vagen Hinweis verfolgt. Mit jeder Stunde wuchs die Angst, dass ihnen etwas zugestoßen sein könnte.

Dreieichenhof: Dressurpferde vermisst 

Nach fast 48 Stunden alleine auf weiter Flur haben „Zackina Gold“ und ihre Koppelpartnerin „Fiesta de la Lastra“ offensichtlich von ganz alleine in die Nähe des heimatlichen Stalls zurückgefunden. Ein benachbarter Landwirt rief beim Besitzer des Dreieichhofs, Reiner Beck, an, dass zwei herrenlose Pferde bei ihm im Gebüsch stehen. Der Suchtrupp lief sofort los und brachte die vierbeinigen Athleten zurück in den heimischen Stall. „Wir sind überglücklich und sehr erleichtert“, sagt Verena Heinsius, nachdem die Rösser wieder sicher in ihren Boxen stehen. Die junge Reiterin hatte befürchtet, dass ihre Tiere von einem Baum getroffen worden sein könnten oder sie jemand mitgenommen haben könnte.

Sorge Nach Unwetter 

Nun gilt die ganze Aufmerksamkeit der Gesundheit von „Zacki“ und „Fiesta“: „Die Tierärztin ist schon auf dem Weg, um sie genau zu untersuchen. Eine der beiden hat hinten ein dickes Bein, die andere vorne. Sie haben Schnittwunden und das komplette Fell voller Dornen. Ob sie sonst in Ordnung sind, werden wir dann später wissen. Jetzt bin ich einfach nur froh, dass sie wieder da sind“, sagt Verena Heinsius. Ihre Familie hatte zuletzt sogar einen Finderlohn ausgesetzt: 1 000 Euro für den, der die Pferde zurückbringt oder den entscheidenden Hinweis gibt.  njo

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerwehr befreit Pferd aus Tümpel und staunt über gefährlichen Fund

Ein Pferd versinkt in einem Tümpel und muss aufwendig befreit werden. Die Einsatzkräfte staunen jedoch plötzlich nicht schlecht, was sie im Schlamm finden.

Frau sieht nach teurem Dressur-Sportpferd – und entdeckt schwere Verletzung

Eigentlich will eine Frau bei Babenhausen nur nach dem Dressur-Sportpferd auf einer Weide in Babenhausen schauen - und kann ihren Augen nicht trauen: Das Pferd ist schwer verletzt.

Das Wetter in Hessen wird am Wochenende schön. Doch danach weht Hurrikan Umberto das Wetter deutlich durcheinander.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare