Blühwiese statt Wildwuchs

SPD will Zustand von Kreiseln an Ostspange nicht länger hinnehmen

+
Ungepflegter Kreisel ärgert SPD in Dreieich (Symbolbild)

Damit dürfte die SPD vor allem vielen Offenthalern aus dem Herzen sprechen. „Wir sind sehr unzufrieden mit dem Zustand der beiden Kreisel an der Ostumfahrung von Offenthal.“

Dreieich – „Diese Kreisel stellen keinen ansehnlichen Ortseingang dar“, schreibt Fraktionsvorsitzender Holger Dechert. Das ist fast noch freundlich formuliert. Weit und breit gibt es wohl keinen trostloser aussehenden Kreisel. Das hatte vor Jahren auch schon die CDU angemerkt – passiert ist nichts.

Stadt hat keinen Zugriff auf Gestaltung

Nachdem die Maßnahmen zur Gestaltung der Ortseingänge aus Kostengründen auf unbestimmte Zeit verschoben wurden, sollten zumindest die Kreisel aufgewertet werden, meint Dechert. Das Problem: Die Stadt hat keinen Zugriff auf Gestaltung und Pflege, da es sich bei der Ostspange um eine Landesstraße (L 3001) handelt, die von Hessen Mobil unterhalten und bewirtschaftet wird. „Und Hessen Mobil macht hier nicht mehr, als für die Instandhaltung und Verkehrssicherung erforderlich ist“, stellt Dechert fest.

Die SPD schlägt vor, dass die Stadt die Grünflächen innerhalb der beiden Kreisel für einen symbolischen Betrag von Hessen Mobil pachtet und durch den Dienstleistungsbetrieb gestalten und pflegen lässt. Den Genossen schwebt vor, mit „verhältnismäßig geringen Mitteln“ eine Blühwiese anzulegen, die als Insektenfutterwiese dient und auch den Bienen Nahrung liefert. Die seien in den Kreiseln vor Störungen durch Mensch und Tier geschützt.

Verhandlung eines Pachtvertrages 

Zu diesem Zweck soll die Stadtverwaltung mit Hessen Mobil über einen Pachtvertrag verhandeln, so die SPD in ihrem parlamentarischen Antrag. Zudem will sie geprüft sehen, mit welchen Kosten für die Anlage einer Blühwiese sowie für Pacht und Pflege zu rechnen ist und welche Fördermittel dafür eventuell in Anspruch genommen werden können.

Dass man aus einem Kreisel ein Schmuckstück machen kann, das einem Ortseingang zur Zierde gereicht, zeigt sich seit Jahren auf der anderen Seite Offenthals. Die ortsansässige Garten- und Landschaftsbaufirma Ehlers kümmert sich auf eigene Kosten um die Gestaltung des Kreisels In der Quelle. Und das auf äußerst kreative Art und Weise. Stadt und Betrieb hatten 2015 einen Sponsoringvertrag geschlossen. Als Gegenleistung für ihr Engagement darf die Firma Werbetafeln aufstellen.  

fm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare