„Situation hat sich hochgeschaukelt“ 

Hubschrauber-Einsatz über Dreieich durch die Polizei - Das war geschehen

+
In Dreieich hat die Polizei einen Hubschrauber eingesetzt. Drei Männer wurden festgenommen. 

Über Dreieich kreiste am Samstag ein Hubschrauber, zudem war ein großes Polizei-Aufgebot vor Ort. Drei betrunkene Männer machten den Beamten richtig Ärger.

Update vom Montag, 21. Oktober 2019, 14.45 Uhr: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Besitz von Drogen – auf die drei Männer, die am Samstagmorgen in Götzenhain einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst haben, kommt ein umfangreiches Ermittlungsverfahren zu. Die Randalierer sind inzwischen wieder auf freiem Fuß, wie Polizeisprecher Rudi Neu auf Anfrage berichtet. 

Dreieich: Polizei fahndet mit Hubschrauber nach Mann 

Was sich nach einer Routineangelegenheit anhörte, lief nach dem Eintreffen der ersten Streife aus dem Ruder. Anwohner hatten gegen 9 Uhr die Polizei verständigt und über Lärm geklagt, der vom Spielplatz in der Rheinstraße ausging. Wie sich herausstellte, feierten drei Männer auf dem Gelände ein Gelage – sie standen unter erheblichem Alkoholeinfluss. Als die Polizei ihre Personalien kontrollieren wollte, wurde das Trio rabiat. 

„Die Männer wollten sich nicht ausweisen. Die Situation hat sich dann hochgeschaukelt“, schildert Rudi Neu. Dabei tat sich vor allem ein 18-Jähriger hervor, der aus Litauen stammt. Der Mann leistete massiven Widerstand und griff eine Beamtin an. Im Laufe des Gerangels nahm er die Polizistin in den Schwitzkasten und versuchte, an deren Waffe zu gelangen. Das sei ihm aber nicht gelungen, versichert der Polizeisprecher. Die Beamtin wurde leicht verletzt, war aber weiterhin dienstfähig. 

Während der Hauptaggressor zunächst die Flucht ergreifen konnte, wurden die anderen beiden Männer von der inzwischen eingetroffenen Verstärkung festgenommen. Sie sind 28 und 43 Jahre alt und wohnen in Dreieich. Nach dem Flüchtigen suchte ein Großaufgebot. Die Polizei hatte mittlerweile zehn Streifenwagen zusammengezogen, darüber hinaus kreiste ein Polizeihubschrauber über dem Stadtteil. Um kurz vor zehn schließlich wurde der Mann in einem Garten in der nahe gelegenen Schießgartenstraße geschnappt – nach Neus Angaben spürte die Wärmebildkamera an Bord des Helikopters den renitenten Delinquenten auf. Er hatte sich hinter einer Hütte versteckt. 

Mann greift Polizistin in Dreieich an und verletzt sie 

Alle drei Männer wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen, aber nach den üblichen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der aus Litauen stammende junge Mann habe „glaubhaft“ versichert, bei Verwandten in Dreieich zu wohnen, so Polizeisprecher Neu. Gemeldet ist er dort nicht. Das wolle er aber umgehend tun. Bei den beiden älteren Männern stellten die Beamten eine geringe Menge Kokain sicher. Das Trio wird zudem des Diebstahls verdächtigt. Die Randalierer hatten hochwertige Fahrräder bei sich. Wem sie gehören, ist unklar. Die Ermittlungen laufen. 

Für Aufregung sorgte der Polizeieinsatz nicht nur bei zahlreichen Bewohnern des Stadtteils, sondern auch im evangelischen Gemeindehaus. „Wir hatten Konfitag und wollten mit den Jugendlichen zur Erntedanksammlung aufbrechen“, berichtet Pfarrerin Martina Schefzyk. Vor allem das stete Kreisen des Hubschraubers ließ die Verunsicherung wachsen. Ihr Mann Jürgen habe deshalb bei der Polizei angerufen. Die beschied dem Pfarrer, mit den Konfirmanden vorsichtshalber im Gemeindehaus zu bleiben. 

„Wenn die Jugendlichen draußen unterwegs gewesen wären, hätte das unsere Fahndung erschwert“, erklärt Rudi Neu. Gegen halb elf gab die Polizei Entwarnung und die Konfirmanden machten sich auf, um Gaben für das Erntedankfest zu erbitten.

Erstmeldung vom Montag, 21. Oktober 2019, 11 Uhr: Dreieich – Aufregung am Samstagvormittag in Götzenhain: Die Anwohner der Rheinstraße waren zwischen 9 und 10 Uhr wegen eines über der Straße kreisenden Polizeihubschraubers und eines größeren Aufgebots an Beamten beunruhigt. 

Dreieich: Polizei setzt Hubschrauber ein 

Laut Polizeipressesprecherin Andrea Ackermann habe es am Spielplatz am Ende der Rheinstraße nach einer gemeldeten Ruhestörung eine Polizeikontrolle bei drei Männern gegeben. Das Trio habe dabei „erheblichen Widerstand“ geleistet. Der „Hauptaggressor“, wie die Sprecherin erläutert, habe eine Beamtin verletzt, ihm sei dann die Flucht gelungen. Die Beamten konnten die beiden anderen Männer festnehmen; und später auch den Dritten schnappen. „Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht“, so Ackermann. Von Frank Mahn 

Weitere Nachrichten aus Dreieich 

Bei einem Unfall in Dreieich (Landkreis Offenbach)ist eine Radfahrerin schwer verletzt worden. Die zweite Radfahrerin, die den Unfall verursacht hatte, fuhr einfach weiter. Die Polizei sucht Zeugen. In Sinntal ist ein Mann aus Dreieich bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen - er erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Bei einem Brand vor dem Obi in Dreieich wurden neben Paletten mehrere Planen, ein Baum und ein Verkehrsschild beschädigt. Das Obi-Gebäude selbst blieb dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr verschont. Drei junge Männer benehmen sich im Taxi daneben. Als der Taxifahrer sie daraufhin aus dem Auto bittet, eskaliert die Situation.  

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare