Weibelfeldschüler feiern Abitur im Autokino

Dreieich: Hupkonzert zur Zeugnisübergabe - Abifeier trotz Corona

Haben die ganz besondere Feier auf die Beine gestellt: Die Schüler Svenja Schaaf, Tim Kulessa, Joris Rahe, Milena Pfaffe, Mara Karl mit Schulleiterin Susanne Strauß-Chiacchio (links) und Lehrerin Anja Cuoio (rechts). Foto: jost

Die Schüler der Weibelfeldschule in Dreieich zelebrieren einen der wichtigsten Momente ihres Lebens – die Übergabe der Abiturzeugnisse – unter Wahrung des geforderten Abstands im Autokino in Gravenbruch.

Dreieich - Am Freitag, 26. Juni, nehmen 129 Schüler die Zeugnisse ihrer Hochschulreife Autokino in Gravenbruch offiziell entgegen. Der Abiturjahrgang 2020 ist denkwürdig: Einen Tag vor der ersten schriftlichen Abiprüfung wissen die Schüler der Klassen 13 der Weibelfeldschule noch nicht, ob sie auch tatsächlich antreten können – eine belastende Situation. „Erst nachmittags um 17 Uhr gab es auf der Pressekonferenz des Ministeriums grünes Licht, dass wir einen Tag später tatsächlich starten können. Das war so absurd“, sagt Abiturientin Milena Pfaffe. Die Prüfungen absolvieren sie unter besonderen Bedingungen: nur sechs Schüler in einem Raum, verteilt auf das gesamte Gebäude. Nach der langen Klausur überwacht das Ordnungsamt, dass sich die jungen Menschen nicht erleichtert in die Arme fallen. „Das war eine schräge Situation und auch traurig. Wir sind auch verärgert, dass uns wirklich alles geklaut wird, was eigentlich zum Abi dazu gehört“, sagt Mara Karl.

Die Idee zur Zeugnisübergabe im Autokino hat die Mutter von Svenja Schaaf, die sich damit an Schulleiterin Susanne Strauß-Chiacchio wendet. „Unser Gedanke dabei ist: Wir können doch jetzt nicht einfach nach 13 Jahren Schule das Abschlusszeugnis mit der Post geschickt bekommen. Wir hatten seit März keinen Unterricht, wir bekommen keinen Abiball“, erläutert Abiturientin Milena Pfaffe den Wunsch nach ein wenig feierlicher Stimmung.

Doch so ganz einfach ist das Anmieten des Traditions-Autokinos in der Nachbarstadt dann doch nicht. Strauß-Chiacchio blitzt bei Betreiber Heiko Desch zunächst ab. Ihre freundliche E-Mail erntet eine ebenso freundliche Absage. Die Schulleiterin steht in den Corona-Tagen unter großem Druck, es gilt den so komplizierten Schulbetrieb zu organisieren; Zeit, als Eventmanagerin den großen Tag ihrer Absolventen zu organisieren, hat sie nicht. Doch die Schüler bleiben hartnäckig und übernehmen das Ruder. Milena Pfaffe hat Beziehungen zum Autokino und mit der Genehmigung der Stadt Neu-Isenburg und der Zustimmung der Schule können die Abiturienten Desch überzeugen, dass es eine tolle Idee ist, die Übergabe in den Autos zu feiern.

Lehrerin Anja Cuoio unterstützt die motivierte Truppe: „Sie haben es einfach verdient. Die Schüler haben dieses Abitur unter den heftigen Bedingungen gerockt und es ist ein klasse Jahrgang, der sehr sympathisch ist und engagiert zu Werk geht.“ Die tragenden Kräfte in der Organisation sind Schulsprecherin Hanna Schulte-Sasse und Joris Rahe, gemeinsam mit der Hilfe von Svenja Schaaf, Tim Kulessa, Mara Karl, Fee Halberstadt und Milena Pfaffe haben sie die Feier geplant – und so können alle Schüler am Freitag trotz Corona auf der Bühne ihr Abiturzeugnis entgegennehmen.

VON NICOLE JOST

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare