Betrieb „Blümchenwiese“

Ein gläsernes Haus als Arbeitszimmer – Janke Meyers Tomatenzucht geht in die zweite Saison

Der Aufzucht alter Tomatensorten widmet sich Janke Meyer mit ihrem Betrieb „Blümchenwiese“. An den nächsten drei Samstagen können Pflanzen gekauft werden. Foto: jost
+
Der Aufzucht alter Tomatensorten widmet sich Janke Meyer mit ihrem Betrieb „Blümchenwiese“. An den nächsten drei Samstagen können Pflanzen gekauft werden.

Im großen Gewächshaus ihres Betriebs „Blümchenwiese“ am Ende des Kirchwegs grünt alles. Janke Meyer kommt mit der Gießkanne kaum hinterher, so viele Tomatenpflanzen züchtet sie für ihre zweite Saison heran.

Dreieich - „Ich habe mit rund 2 000 Stück doppelt so viele Pflänzchen wie im vergangenen Jahr und wage mich auch an noch mehr alte Sorten heran“, berichtet sie aus ihrem „Arbeitszimmer“, dem gläsernen Haus.

Ab Samstag, 25. April, stehen 40 alte Tomatensorten als Pflänzchen zum Verkauf. Ihre Erinnerung an das vergangene Jahr ist noch frisch: „Das schmeckt ja wie früher!“, hat Janke Meyer nach Verkostungen ihrer Tomaten oft gehört. Und viele Kunden, die die fertigen Früchte gekauft haben, können es kaum erwarten, sich jetzt an der eigenen Tomatenaufzucht zu versuchen.

Tomaten seien recht einfach in der Handhabung, sagt die Fachfrau. „Sie brauchen natürlich regelmäßig Wasser und ihre Besitzer sollten ab und an mal Hummel spielen“, verrät Meyer mit einem Augenzwinkern. Sie meint das ernst, aufgrund der seltener gewordenen Insekten, die für die Bestäubung der Früchte zuständig sind, müssen die Pflanzen in der Blüte ab und an geschüttelt werden – dann gebe es eine größere Ernte, verrät sie.

Nicht nur Corona bereitet der Start-up-Unternehmerin Sorgen, auch die eigene Gesundheit verlangt nach einer Krebsdiagnose größte Sorgfalt. „Ich bin guter Dinge, die Medikamente schlagen hervorragend an, aber natürlich muss ich mit meinen Kräften in diesem Sommer haushalten“, erzählt Janke Meyer. Statt wie geplant, zusätzlich auf Workshops und Führungen zu setzen, wird sie sich auf die Tomaten und sich konzentrieren. Dank der Hilfe vieler Freunde sei es gelungen, die Pflanzen für die Saison vorzubereiten, sodass es jetzt losgehen kann. Die kommenden drei Samstage von 10 bis 15 Uhr öffnet die „Blümchenwiese“ ihren Verkaufsstand vor dem Gewächshaus – natürlich mit Abstand und Mundschutz. 

njo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare