Duftexperimente - Seife à la carte von Jutta Weber

Jutta Weber hat eine kleine Seifenmanufaktur an den Start gebracht

Jutta Weber bietet ihre handgemachten Seifen auch vor der heimischen Haustür in Offenthal an. Foto: jost
+
Jutta Weber bietet ihre handgemachten Seifen auch vor der heimischen Haustür in Offenthal an.

Vor der Eingangstür ihres Einfamilienhauses hat Jutta Weber eine schmale Holzkonsole aufgebaut. Unter drei Glasglocken sind feine Seifen ausgestellt. Hebt man den Deckel an, verströmt sich der angenehme Duft – heute nach Vanille, Lavendel oder Himbeere – in der Nase. 

Dreieich - In den Holzschubladen sind die Seifen dann schön verpackt, ordentlich einsortiert. Seit Anfang Mai hat Jutta Weber ihre kleine Seifenmanufaktur in Offenthal professionalisiert und bietet ihre Erzeugnisse direkt ab Haus oder in ihrem Onlineshop zum Verkauf an.

Von der Sammlerin zur Produzentin - Seife aus Dreieich

Ursprünglich war es ihr Hobby, Seifen aus aller Welt zu sammeln. „Egal wo ich war, ich habe die verpackten Seifen im Hotel mitgenommen und auch auf den Märkten immer wieder handgemachte Seifen gekauft“, sagt Jutta Weber lächelnd. Zuhause hatte sie dann die Freude an den schönen Verpackungen, am Duft, der sich in den Räumen ausbreitet und natürlich am heimischen Waschbecken beim Händewaschen. Ein Besuch einer Seifenmanufaktur auf Hawaii hat dann endgültig ihr Interesse geweckt, die kleinen Saubermacher selbst herzustellen. „Ich bin ein Autodidakt. Ich habe mir ganz klassisch ein Buch gekauft und dann drauf los gekocht“, berichtet Weber.

Seife à la carte - Duftexperimente in Dreieich

Zunächst hält sich die Offenthalerin strikt an die Rezepte. Sie rührt bestimmte Öle in genauen Mengenverhältnissen in die Natronlauge ein und versetzt sie dann mit den Parfümölen, die den Seifen den unverkennbaren Duft mitgeben. Nach den ersten Erfolgserlebnissen beginnt sie, sich selbst auszuprobieren. Experimentiert mit verschiedenen Ölen, Parfümölen und nutzt auch Zugaben wie hübsche Blüten, Kaffeepulver oder Farbzusätze, die die Seife einfärben. Heute sind ihre Favoriten Macadamiaöl, Sheabutter, Oliven- oder Kokosnussöl. Je pflegender, desto angenehmer.

Dreieich: Seife für den Umweltschutz

Bei den Düften bevorzugt Jutta Weber die frischen, zitronigen, Lavendel oder an Weihnachten feine Gewürzseifen. Aber natürlich hat jeder seinen eigenen Lieblingsduft und kann sich aus dem Angebot von Weber dann das passende Stück aussuchen. Sie selbst nutzt seit vielen Jahren nur noch selbst gekochte Seifen für die Hände und den Körper. Seit jüngster Zeit hat sie auch eine Haarseife entwickelt. „Das verbraucht natürlich deutlich weniger Müll als alle Duschgel- und Shampooflaschen, die jeder so im Laufe der Zeit wegwirft.“ In diesem Sinne ist die Seifennutzung für sie auch gelebter Umweltschutz – neben all den anderen Vorteilen wie der reinen Inhaltsstoffe und Nutzung der Bio-Öle.

Seifen-Produktion in Dreieich - vom Hobby zum Standbein

Die Idee, die Seifenherstellung zu einem kleinen Standbein zu entwickeln und in den Handel einzusteigen, kam nach und nach. „Ich will nicht reich damit werden, aber es soll mir helfen, mein Hobby zu finanzieren. Wenn ich die wertvollen Öle und Parfümöle von den Einnahmen kaufen kann, wäre das schon toll“, sagt die Offenthalerin.

Dazu musste sie bürokratische Wege in Kauf nehmen: Für 13 Seifen hat ihre kleine Manufaktur jetzt eine offizielle Zertifizierung. Auch eine eigene Küche hat sie sich in Rödermark zur Seifenproduktion eingerichtet, damit alles dem Lebensmittelschutzgesetz entsprechend läuft. Dort kocht sie die Natronlauge, vermengt die Öle bei 37 bis 40 Grad miteinander und gießt sie in die Formen. Nach 24 Stunden wird der Riegel ausgelöst und dann zu rund 100 Gramm schweren Blöcken geschnitten. Bis sie verkaufsfertig und fest genug sind, muss die Seife noch mindestens vier, besser sechs Wochen liegen. Eine lebensmittelechte Verpackung ist dabei ebenfalls wichtig, aber immer sind ihre Seifen schön und mit viel Kreativität verpackt.

Haustürverkauf und Onlineshop - Seife aus Dreieich

Der Handel läuft mit dem Haustürverkauf und dem Onlineshop gut an: „Ich freue mich über die positive Resonanz, gerade hier an der Haustür – das funktioniert besser als gedacht“, freut sich Weber. Einen Handel mit eigenem Stand auf den unterschiedlichen Märkten kann sie sich derzeit noch nicht vorstellen, will es aber auch nicht ganz ausschließen. Bis dahin können die schönen, pflegenden Rosen-, Lavendel-, Ingwer-Lime, Erdbeer-, Himbeer- und noch einige mehr – darunter auch völlig parfümfreie Seifen – für fünf Euro pro hundert Gramm bei Jutta Weber in Offenthal in der Borngartenstraße 18 oder unter juttas-seifen.de bestellt werden.

VON NICOLE JOST

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare