Dreieich

Schlangen vor dem Kompostplatz

Aktuell dürfen nur jeweils zwei Autos auf das Gelände des Sprendlinger Kompostplatzes fahren. Das führte am Samstag zu langen Staus. Besser sieht es an den Werktagen aus.
+
Aktuell dürfen nur jeweils zwei Autos auf das Gelände des Sprendlinger Kompostplatzes fahren. Das führte am Samstag zu langen Staus. Besser sieht es an den Werktagen aus. Foto: Nicole Jost

Wegen der Coronakrise bleiben viele Menschen aus Dreieich in ihrem Garten. Das geht auch am Sprendlinger Kompostplatz nicht spurlos vorbei.

Dreieich – Am späten Montagnachmittag herrscht friedliches Arbeiten am Sprendlinger Kompostplatz nahe der Autobahn 661. In aller Ruhe können die Mitarbeiter des Dienstleistungsbetriebs Dreieich und Neu-Isenburg (DLB) für eine geordnete Abnahme des Grünschnitts sorgen.

Immer nur zwei Autos fahren auf das weitflächige Areal. So sind die Leute, die ihren Grünabfall ausladen, ebenso wenig einer möglichen Ansteckungsgefahr ausgesetzt sind, wie die Mitarbeiter. Staus bleiben an diesem sonnigen Spätnachmittag aus.

Ganz anders sah die Situation allerdings am vergangenen Freitag und noch schlimmer am Samstagvormittag aus.

Riesige Autoschlangen bildeten sich bis über die Autobahnbrücke. Offensichtlich hatten viele Dreieicher und Isenburger die Tage der wegen der Coronakrise beschränkten sozialen Kontakte zur Gartenarbeit genutzt und wollten die Abfälle direkt auch wieder loswerden. Weil die Wertstoffhöfe in allen Stadtteilen und auch in Neu-Isenburg geschlossen sind, gibt es zur Entsorgung des grünen Mülls nur noch den Sprendlinger Kompostplatz.

Unverbesserliche haben ihren Müll im Offenthaler Wald abgeladen. Foto: Nicole Jost

„Wir hatten schon mit Andrang gerechnet und deswegen die Öffnungszeiten verdoppelt. Wir haben fast 60 Stunden in der Woche offen, von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr und 18 Uhr und Samstag von 8 bis 14 Uhr“, erklärt Petra Klink, Geschäftsführerin des DLB AöR.

Wenn es dann am Freitagabend und Samstagvormittag zu solchen Warteschlangen kommt, müssen die Mitarbeiter die Schranken eben irgendwann schließen. „Natürlich gab es dann auch Beschwerden. Aber wir können nur um Verständnis bitten“, sagt Klink. Die Bestimmungen seien derzeit so, dass nur zwei Autos auf das Gelände fahren dürfen – daran müssen sich die Mitarbeiter des DLB ohne Ausnahmen halten.

„Wir können nur an das Verständnis der Bürger appellieren. Kommen Sie, wenn es Ihnen irgendwie möglich ist, nicht am Samstagvormittag und nicht zu den Randzeiten. Und vielleicht kann der eine oder andere seinen Gartenabfall auch erst mal im Garten liegen lassen. In ein oder zwei Wochen verteilt sich der Andrang auf dem Kompostplatz sicher schon viel besser“, ist Klink von einer Besserung der Situation überzeugt.

Ein weiteres Abfall-Problem wird im Wald in Offenthal sichtbar: Unbekannte haben ihren Müll einfach auf dem Fahrradweg in Richtung Dietzenbach entsorgt. Die geschlossenen Wertstoffhöfe in den beiden Städten lassen befürchten, dass noch mehr Leute auf diese blöde Idee kommen könnten. Petra Klink führt das aber nicht auf die aktuelle Krise zurück: „Nein, das ist ein Phänomen von rücksichtslosen Menschen, die es immer gibt. Wir hatten in der vergangenen Woche nicht mehr Müllablagerungen. Wir bieten ja auch weiterhin unsere Müllabfuhr-Termine nach Anmeldung an“, betont Klink.

Gerade im Augenblick ist die DLB-Chefin sehr stolz auf ihr Team, das in der Müllentsorgung weiterhin mit der gesamten Mannschaft in den beiden Städten engagiert im Einsatz sei. „Mir wurde auch schon erzählt, dass Kinder selbstgemalte Bilder zum Dank auf die Mülltonne kleben und dass die Männer schon so manch eine Merci-Packung bekommen haben“, freut sich Klink über diese kleine Aufmerksamkeit für ihre Mitarbeiter.

VON NICOLE JOST

Wegen der Corona-Krise bleibt der Wertstoffhof in Neu-Isenburg (Dreieich) vorerst weiterhin geschlossen. Jetzt macht der Müll großen Ärger. Er landet überall in der Stadt auf der Straße.  In der Erich-Ollenhauer-Straße türmt sich der Sperrmüll. Dabei ist es ganz einfach, beim DLB einen Abfuhrtermin zu vereinbaren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare