Rock’n’Roll als Lebensgefühl

Für Michael Bock hat sich als Sänger von Boppin’B ein Traum erfüllt

Echte Rockabilly-Wertarbeit haben Boppin’B nach den Worten von Sänger Michael Bock (vorne rechts) auch auf dem 14. Studioalbum abgeliefert.
+
Echte Rockabilly-Wertarbeit haben Boppin’B nach den Worten von Sänger Michael Bock (vorne rechts) auch auf dem 14. Studioalbum abgeliefert.

Michael Bock und seine vier Bandkollegen haben alles gegeben – und endlich ist das angespannte Warten vorbei: Das 14. Album von Boppin’B ist auf dem Markt.

Dreieich – Die Musiker versprechen mit „We Don’t Care“ den typischen Boppin’ B-Sound, der sich durch treibende Schlagbass-Rhythmen, Saxofon- und Gitarrenmelodien zwischen Blues- und Country-Anleihen auszeichnet.

„Das ist echte Rockabilly-Wertarbeit, die auf hohem musikalischen Niveau daherkommt und der man auch auf Album Nummer 14 Begeisterung und Spielfreude anmerkt wie eh und je“, sagt Michael Bock. Die Platte liefert schnellere Nummern wie „Jump’n’Stomp“ oder Herzschmerz-Momente wie „The Earth Stood Still“. „Songs wie Get Crazy oder das Cover des Achtziger-Hits Sunglasses at Night von Corey Hart gehen direkt vom Ohr in die Beine“, verspricht der Sänger. Der chillige Sommerhit „In The Sun“ von 2019 fehlt nicht, und während man „Devil’s Race“ noch als dichterische Freiheit sehen kann, wird es in „40 Miles“ autobiografisch: Der Bericht vom alltäglichen Kilometer-Abreißen im Bandbus wirkt dank des fröhlich tuckernden Rhythmus’ so anschaulich, als ob man selbst an Bord sei.

Was für Golo Sturm (Gitarre), Frank Seefeldt (Saxofon), Didi Beck (Kontrabass) und Thomas Weiser (Trommel) Berufsmusiker-Alltag ist, ist für Michi Bock eine Premiere. Es ist die erste Platte als Frontmann von Boppin’B: Der Dreieicher gehört seit 2018 zu dem Aschaffenburger Quintett, das in diesem Jahr seinen 35. Geburtstag feiert. Natürlich war der einstige Abiturient der Ricarda-Huch-Schule auch vorher musikalisch im Rock’n’Roll beheimatet und mit den Bands Boom Gang und den Silverballs auch erfolgreich. „Aber als Mitglied von Boppin’B kann ich mir jetzt meinen Traum erfüllen, von der Musik zu leben“, erklärt Bock. Die Entscheidung, die Silverballs zu verlassen, habe weh getan: „Aber selbst meine Jungs haben gesagt: So eine Chance kommt nicht wieder. Wir sind auch noch Freunde“, ist Bock froh.

Wer ihn je live erlebt hat, weiß, dass Bock den Titel „Rampensau“ verdient: „Die Bühne ist mein zweites Zuhause und ich liebe es, vor Publikum zu spielen“, erzählt der Sänger. Das ist ihm wohl in die Wiege gelegt. Sein Vater hatte eine Künstleragentur. „Sänger, Travestie-Stars und Zauberer gingen bei uns ein und aus.“ Natürlich war er als Kind, damals Schüler der Ludwig-Erk-Schule in Dreieichenhain, bei vielen Shows hinter der Bühne und manchmal sogar drauf. „Daher kommt sicher meine Affinität zum Rampenlicht“, sagt er lachend.

Diese Leidenschaft kann er nun voll ausleben. Die Rock’n’Roller spielen bis zu 180 Konzerte im Jahr. Im Sommer auf großen Festivals, im Winter in kleinen und großen Clubs, das ganze Jahr auf Firmenveranstaltungen, Hochzeiten und Motto-Partys. „Wir sind die am meisten live spielende Band in der ganzen Republik, wenn nicht weltweit“, meint Bock. Die Band habe schon mehr als 6 000 Konzerte gegeben.

Jetzt also ein neues Studioalbum: „Natürlich bringe ich da als Sänger eine neue Motivation rein. Wir hatten viel Spaß, die Platte aufzunehmen“, so der Frontmann. Dazu hat Bock viel beigetragen. Sein eigenes Label Financial Disaster Records legt die Platte auf, er betreut die Social Media-Kanäle und den Vertrieb. Auch beim Drehen der Bandvideos ist Bock federführend involviert. Die sogenannte Jake Box, in der die CD steckt, ist ganz aus Pappe. Stichwort Nachhaltigkeit. Aber viele Fans bestellen die Scheibe auf Vinyl, wollen den Rock’n‘Roll stilecht auf dem Plattenspieler hören.

Also, Pomade ins Haar (schon der erste Titel auf dem neuen Album verkündet „Take Care of Your Hair“), Rock’n’Roll-Style checken und abfeiern. Die Musiker setzen alles daran, unter den Top 40 in den Charts zu landen, um so auch bei den Radiostationen gespielt zu werden und sich auf den Festivals noch bessere Plätze zu sichern. Damit das gelingt, locken die Boppin’B’s die Fans mit einem besonderen Goodie: Wer „We Don’t Care“ in der ersten Woche bis zum 13. Februar kauft und den Nachweis via Foto an die Band sendet, kommt auf die Gästeliste für die große Release-Party am 25. April im Frankfurter Club „Das Bett“. Mit dabei sind unter anderem die Baseballs, das Adriano Batolba Trio und DJ Manu Tanzratte.

Das Festival „Rock’n’Roll- Days“ im Sprendlinger Bürgerhaus, das Bock in den vergangenen drei Jahren veranstaltet hat, setzt in diesem Jahr wahrscheinlich aus. Es steht zu viel anderes an. Einen großen lokalpatriotischen Traum hat Michi Bock aber: „Mit Boppin’B bei den Hainer Burgfestspielen auf der Bühne zu stehen. Das wäre der Oberknaller!“

Infos im Internet

boppinb.com

VON NICOLE JOST

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare