Einzelkämpfer im Stadtparlament

Schmidt und Rombach hören auf

Dreieich - Bislang gab es mit Monika Schmidt (UGL), Natascha Bingenheimer (Linke) und der fraktionslosen Carol-Sue Rombach drei Einzelkämpferinnen in der Dreieicher Stadtverordnetenversammlung. Von dem Trio bleibt nur noch Bingenheimer übrig.

Rombach hat Mitte Januar, Schmidt zum 31. März ihr Mandat niedergelegt. Nachrücker ist für die UGL Dr. Friedrich Thießen, für Rombach, die ursprünglich für die Grünen kandidiert hatte, rückt von der Liste der Grünen/BI-Fraktion Ursula Heil nach.

Monika Schmidt gibt persönliche Gründe an. Sie hatte in jüngster Zeit an einigen Sitzungen nicht teilnehmen können – und das entspreche nicht ihren Vorstellungen. „Ich konnte leider nicht viel bewegen und habe nicht das umsetzen können, was ich mir auf die Fahnen geschrieben habe“, räumt die Sprendlingerin außerdem ein. Eine Fraktionslose verfüge über kein Rederecht in den Ausschüssen und sei deshalb gehandicapt. In der Stadtverordnetenversammlung habe sie sich isoliert gefühlt. Mit den anderen Fraktionen seien keine Gespräche möglich gewesen. „Nun sollen Jüngere ran“, meint die Sprendlingerin, die in diesem Jahr 80 Jahre alt wird. Auch nach ihrem Rückzug aus der Politik will sie aktiv bleiben.

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

hok

Rubriklistenbild: © Archiv: p

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare