Platz der Generationen

Dreieich: Naturheilkunde-Museum lässt sich für Aktion von Yoko Ono inspirieren

Wir haben viele der kleinen Zettel bereits verteilt und auch schon einige zurückbekommen. Klaus Thon Naturheilkunde-Museum Die Veranstaltung zum Wünsche-Regen hoffen Petra und Klaus Thon sowie Liane Dinter (von links) im Sommer am Platz der Generationen in den Baierhansenwiesen nachholen zu können Foto: Jost
+
Wir haben viele der kleinen Zettel bereits verteilt und auch schon einige zurückbekommen. Klaus Thon Naturheilkunde-Museum Die Veranstaltung zum Wünsche-Regen hoffen Petra und Klaus Thon sowie Liane Dinter (von links) im Sommer am Platz der Generationen in den Baierhansenwiesen nachholen zu können 

Ein Wunschbaum für Dreieich: Die jüngste Aktion des Vereins für das Deutsche Naturheilkunde-Museum startet digital.  

Dreieich – Ein Wünsche-Regen in der Natur rund um den Platz der Generationen: Die Dreieicher können ihre geheimsten, schönsten und innigsten Wünsche ans Universum senden.

Wenn „echte Begegnungen“ wieder möglich sind, soll der im vergangenen Jahr eingeweihte Bewegungsplatz am Ende der Schleusnerstraße in Sprendlingen nur so vor Wunschzetteln strahlen. Solange Corona das große Fest aber verhindert, muss die geplante Aktion zum morgigen Internationale Museumstag zunächst in die virtuelle Welt verlegt werden.

Klaus und Petra Thon sowie Liane Dinter vom Verein für das Deutsche Naturheilkunde-Museum haben sich von Yoko Ono inspirieren lassen. Die Witwe der Beatles-Legende John Lennon hat bereits vor einigen Jahren das Konzept der „Wish-Trees“, der Wunsch-Bäume, initiiert. Die weißen Zettel, auf denen maximal Platz für zwei kleingeschriebene Sätze ist, werden zuerst an Bäume gehängt und damit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im zweiten Schritt reisen die Zettel nach Reykjavik. In der isländischen Hauptstadt hat Yoko Ono im Oktober 2007 den „Imagine Peace Tower“ eröffnet. Er ist ein Zeichen für Hilfe, Frieden und Freude für alle Menschen auf der Erde. Sein helles Licht leuchtet von Oktober bis Dezember in den dunklen Winterhimmel von Island – ins Universum. Alle kleinen Wunschzettel von den Wish-Trees aus der ganzen Welt werden dort in eine jährliche Yoko-Ono- Kunstperformance eingebunden. In diesem Jahr sollen möglichst viele Dreieicher Wunschzettel Teil dieser Kunstinszenierung sein.

„Wir haben viele der kleinen Zettel, auf die die Wünsche geschrieben werden können, bereits verteilt, und auch schon einige zurückbekommen“, freut sich Klaus Thon, Vorsitzender des Vereins über den Erfolg der Aktion. Die ersten und zum Teil sehr schön gestalteten Zettel beinhalten globale Wünsche wie den Stopp des Abholzens der Regenwälder im Amazonas oder Frieden in Syrien. Die Dreieicher wünschen sich aber auch Tempo 100 auf der Autobahn oder einfach nur Frieden auf der Welt – in bunten Lettern gemalt. Viele Zettel drehen sich auch um die aktuelle Krise. So möchten einige endlich wieder Freunde treffen oder hoffen, dass der neue Zusammenhalt der Menschen auch nach der Corona-Pandemie bestehen bleibt.

Ursprünglich war es natürlich geplant, zum Internationalen Museumstag am morgigen Sonntag auf den Platz der Generationen einzuladen und die Zettel gemeinsam in die Bäume zu hängen. An einem Tisch sollten Gäste und Spaziergänger die Gelegenheit bekommen, viele weitere Wunschzettel auszufüllen.

„Diese Veranstaltung ist auch nur verschoben und wir werden sie in diesem Sommer noch nachholen“, verspricht Thon. Die komplette Aktion läuft bis zum 1. Oktober. Bis dahin nimmt der Verein die Wünsche digital unter der E-Mail-Adresse info@deutsches-naturheilkunde-museum.de an oder auf dem Postweg an: Deutsches Naturheilkunde Museum, Schubertstraße 24, 63303 Dreieich.

Wer sich für die Arbeit des digitalen Museums näher interessiert, kann sich auf der Homepage der Einrichtung umsehen. Dort ist auch der Film über Yoko Onos Imagine Peace Tower online. Außerdem hat Schirmherr der Wünsche-Aktion, Bürgermeister Martin Burlon, ein Grußwort zu der Idee anlässlich des Internationalen Museumstags hinterlassen.

Von Nicole Jost

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare