Dreieich

Online-Plattform soll lokalen Handel ankurbeln

wir für hier dreieich initiative
+
Kevin Knecht aus Dreieich hat die Initiative „Wir für Hier“ gegründet, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

Dreieich – Die lokale Wirtschaft liegt Kevin Knecht am Herzen. Mit einer Reihe von Mitstreitern hat der Sprendlinger die Initiative „Wir für Hier“ aus der Taufe gehoben. Ihr Ziel: den Dreieicher Unternehmen helfen, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu überstehen. Schon kurz nach dem Lockdown hatte die Initiative die Aktion „Dreieich-Schein“ ins Rollen gebracht, bei der Verbraucher Läden und Restaurants mit dem Kauf von Gutscheinen unterstützen konnten.

Die private Non-Profit-Initiative entwickelt sich ständig weiter und hat ihr Angebot nun um ein digitales Stadtportal erweitert, das Unternehmen und Bürgern eine gemeinsame Plattform in Dreieich bietet. Dazu wurden in elf Videokonferenzen Themenfelder beleuchtet und Ideen gesammelt, um die Wirtschaft zu fördern. Ein wichtiger Punkt: die Digitalisierung des lokalen Handels, der Gastronomen und der Firmen im Dienstleistungssegment. „Es ist aber nicht ausreichend, eine Homepage zu betreiben oder hin und wieder etwas in Social Media zu posten”, weiß Sarah Knecht, bei der Bürgerinitiative verantwortlich für das Marketing. „Marketing benötigt unter anderem Zeit und Geld, um Kunden nachhaltig anzusprechen und für sich oder das Produkt zu gewinnen. Beides ist aufgrund der weiterhin angespannten Situation der lokalen Unternehmen nur bedingt vorhanden”, so Sarah Knecht.

Als Stadtportal bietet Wir für Hier allen Firmen in Dreieich die Möglichkeit, sich kostenlos im Netz zu präsentieren. „Wir haben unterschiedliche Branchen-Bereiche auf unserer Homepage erstellt, damit Unternehmen gezielt platziert beziehungsweise Kunden schneller fündig werden”, schildert Kevin Knecht. „Neben der Verlinkung des Unternehmens werden Öffnungszeiten, Kontakt- und sogar Navigationsmöglichkeiten zum einzelnen Unternehmen angeboten”, ergänzt Sarah Knecht.

Die ehrenamtliche Initiative will ihre Arbeit konsequent fortsetzen. „Mit dem Start als Stadtportal werden wir verstärkt wieder mit Flyern und Aushängen auf uns aufmerksam machen. Perspektivisch möchten wir jedem Unternehmen ein digitales Schaufenster auf unserer Homepage anbieten”, betont Kevin Knecht. Interessierte Firmen können sich über das Anmeldeformular auf der Homepage registrieren.  (fm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare