Zweistündige Zeitfenster

Dreieich: Parkschwimmbad-Saison kann morgen eröffnet werden

Noch sind die Becken leer. Das wird sich ab morgen ändern. Betriebsleiterin Dalila Kahl, hier beim Ziehen einer Probe, kann es mit ihrem Team kaum erwarten, wieder Gäste begrüßen zu dürfen.
+
Noch sind die Becken leer. Das wird sich ab morgen ändern. Betriebsleiterin Dalila Kahl, hier beim Ziehen einer Probe, kann es mit ihrem Team kaum erwarten, wieder Gäste begrüßen zu dürfen.

Das Sprendlinger Parkschwimmbad öffnet am morgigen Donnerstag seine Tore. Die Badegäste können Zwei-Stunden-Slots buchen.

Dreieich – Dalila Kahl ist Frühaufsteherin. In den vergangenen Tagen hat die Betriebsleiterin der Dreieicher Bäder allmorgendlich angespannt die Inzidenzen im Kreis Offenbach verfolgt. Gestern zauberte ihr der Blick auf die Zahlen ein breites Lächeln ins Gesicht. Denn: Nach fünf Tagen am Stück mit einer Inzidenz unter 50 sind weitere Lockerungen möglich.

Für Kahl, ihr Team und die Stadt-Holding Dreieich bedeutet das: Sie können am morgigen Feiertag das Sprendlinger Parkschwimmbad öffnen. „Darauf hatten wir sehnlichst gehofft“, sagt Dalila Kahl erleichtert. Sie freut sich für all die Schwimmer, Sonnenanbeter, Frischluft-Fans und Familien, die bisher mit Balkon und Garten vorliebnehmen mussten. Eine Testpflicht besteht nicht.

Eine Saison wie vor der Pandemie wird es natürlich nicht werden. Wie schon im Sommer 2020 gelten die coronabedingten „Spielregeln“. Sie haben sich nach Angaben von Dalila Kahl bewährt. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern trifft sie heute letzte Vorbereitungen, damit der Betrieb morgen unter den Hygiene- und Kontaktauflagen starten kann, die den meisten Gästen aus dem Vorjahr bekannt sind. Dazu gehören unter anderem die Maskenpflicht im Kassen-, Umkleide- und Sanitärbereich, eine begrenzte Anzahl von Personen in den Becken, das Einbahnstraßensystem im Sportbecken sowie die Schließung der Warmwasserduschen und Garderobenspinde.

Ebenso beibehalten werden die fünf online buchbaren, zweistündigen Zeitfenster, in denen maximal 250 Besucher reingelassen werden. Sie sind wie folgt gegliedert: 8.30 bis 10.30, 11 bis 13, 13.30 bis 15.30, 16 bis 18 und 18.30 bis 20.30 Uhr. Aufgrund der zeitlichen Einschränkung ist der Eintrittspreis reduziert. Er beträgt zwei Euro sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Wer länger im Bad bleiben möchte, kann mehrere Onlinetickets für aufeinanderfolgende Zeiträume kaufen. Allerdings ist das an eine Auflage geknüpft: Das Gelände muss kurz verlassen werden, denn die halbe Stunde zwischen den jeweiligen Slots wird zum Reinigen genutzt. „Wir haben vor allem Familien, die zwei Zeitfenster hintereinander buchen. Die gehen dann kurz raus auf den Spielplatz oder legen sich draußen auf die Wiese“, schildert Kahl die Erfahrung der Vorjahressaison.

Tickets können ab sofort im Webshop der Bäder erworben werden. Das geht bis zu acht Tage im Voraus. Aber gerade Ältere tun sich mit dem Internet manchmal schwer. Deshalb gibt es auch die Möglichkeit, noch verfügbare Karten aus dem Onlineshop an der Kasse des Parkschwimmbads zu kaufen. Im vergangenen Jahr musste man dazu ins Kundenzentrum der Stadtwerke. Dalila Kahl erklärt das Prozedere: „Der Verkauf findet während jedes Zeitslots – je eine halbe Stunde nach Badöffnung – für eine Stunde statt, also von 9 bis 10, 11.30 bis 12.30, 14 bis 15, 16.30 bis 17.30 und 19 bis 20 Uhr. So vermeiden wir unnötige Warteschlangen an der Kasse und im Eingangsbereich.“ Die Betriebsleiterin und ihr Team können es kaum erwarten, morgen die ersten Gäste zu begrüßen. „Wir freuen uns auf viele begeisterte Schwimmer, die uns gerade in dieser Zeit die Treue halten.“ (Frank Mahn)

Infos und Tickets gibt es auf der Website der Schwimmbäder Dreieich.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare