L2304 voll gesperrt

Tödlicher Unfall: Dreieicher erliegt am Unfallort seinen Verletzungen

+
Tödlicher Unfall in Sinntal: Ein Mann aus Dreieich erliegt am Unfallort seinen Verletzungen.

Tödlicher Unfall in Sinntal: Ein Mann aus Dreieich erliegt am Unfallort seinen Verletzungen.

Dreieich/Sinntal - Auf der L 2304 zwischen Sinntal-Altengronau und Jossa ist es am Samstag gegen 16.25 Uhr zu einem tödlichen Kradunfall gekommen. Aus noch ungeklärter Ursache geriet ein 56-jähriger Kradfahrer aus Dreieich im Bereich einer scharfen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dabei frontal auf einen entgegenkommenden Pkw, berichtet die Polizei.

Tödlicher Unfall in Sinntal: Reanimationsmaßnahmen erfolglos

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag der schwerverletzte Kradfahrer am Unfallort seinen Verletzungen. Ein 34-jähriger Pkw-Fahrer aus Langen wurde leicht verletzt.

Lesen Sie auch: Die B486 bei Langen in Fahrtrichtung Rödermark musste nach einem Unfall voll gesperrt werden. Fünf Menschen wurden verletzt.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 16.000 Euro geschätzt. Zur Klärung der Unfallursache und zur Unfallrekonstruktion wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hanau ein Sachverständiger hinzugezogen. Die L 2304 war während der Unfallaufnahme voll gesperrt. (chw)

Lesen Sie auch:

Schwerer Unfall auf der B45: Feuerwehr muss Menschen aus Audi schneiden

Schwerer Unfall auf der B45 in Hanau: Die Feuerwehr muss drei Menschen aus einem völlig zerstörten Auto schneiden.

Tragödie auf der Landstraße: Mann bangt um seine Beine

Schwerer Unfall in Groß-Bieberau: Ein Mann wird schwerst verletzt und bangt jetzt um seine Beine.

Mercedes fährt Kleinkind (2) an - schwere Verletzungen

In Frankfurt Rödelheim wird ein zweijähriges Kind bei einem Verkehrsunfall angefahren und schwer verletzt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion