Dreieich-Memory

Spannende Stadtansichten als Memory

+
Der zweite Streich nach 2014: Ullrich Behrendt (links) von der Bürgerstiftung und Fotograf Stephan Heinsius präsentieren das „Jahrhundertzeiten“-MEMO. Das Spiel macht sich hervorragend unterm Weihnachtsbaum. 

Dreieich – Rechtzeitig zu Weihnachten ist das neue Dreieich-MEMO mit dem Titel „Jahrhundertzeiten“ fertig geworden.

Es besteht aus 36 ungleichen Bildpärchen mit Dreieicher Motiven: Die Spieler müssen eine historische und eine aktuelle Aufnahme des gleichen Motivs einander zuordnen.

Das Memory ist ein Ergebnis des Projekts „Jahrhundertzeiten“, das die Bürgerstiftung Dreieich und der Götzenhainer Hobbyfotograf Stephan Heinsius initiiert haben. Mithilfe vieler Dreieicher Bürger wurden in den Jahren 2018 und 2019 historische Fotos gesammelt und vom gleichen Blickwinkel aus in ihrem heutigen, veränderten Aussehen fotografiert. Die Kärtchen liefern überraschende Einblicke in die Stadtentwicklung. „Wir hoffen, dass viele Memos den Weg unter den Weihnachtsbaum finden“, sagt Dr. Heidi Soboll, Vorsitzende der Bürgerstiftung. Der Erlös fließt ohne Abzüge in Projekte der Stiftung, die sich in den Bereichen Jugend- und Altenhilfe engagiert.

Das Spiel kostet 15 Euro. Die Verkaufsstellen: Bürgerhäuser Dreieich, Fichtestraße 50; Dreieich-Apotheke, Buchschlager Allee 11-13; Buch-Kontor, Fahrgasse 24; Buchhandlung Gut gegen Nordwind, Hauptstraße 84; Buchschlager Markt, Buchschlager Allee 19; Gabi‘s Gourmet- und Teelädchen, Hauptstraße 35.  fm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare