Suche nach Erstem Stadtrat geht weiter

Vorbereitungsausschuss sagt Wahl ab: Weitere Bewerbungen sollen gesichtet werden

+
Eine Wahl zum Ersten Stadtrat wird es in Dreieich vorerst nicht geben. Weitere Bewerbungen sollen gesichtet werden.

Eine Wahl zum Ersten Stadtrat wird es in Dreieich vorerst nicht geben. Weitere Bewerbungen sollen gesichtet werden.

Dreieich – „Im Interesse unserer Stadt halten wir es in der derzeitigen Situation für erforderlich, unsere Arbeit fortzusetzen.“ Mit diesem Statement leitet der stellvertretende Vorsitzende des Wahlvorbereitungsausschusses, Roland Kreyscher (Bündnis 90/Die Grünen), eine Mitteilung des Ausschusses zum aktuellen Stand bei der Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin für Martin Burlon ein. Der jetzige Bürgermeister war bis zum 13. Februar 2019 Erster Stadtrat im Dreieicher Rathaus.

„Wir haben in den vergangenen Monaten erlebt, wie schwierig es auf dem Arbeitsmarkt werden kann, Personen zu finden, die mit einer breiten Mehrheit für ein öffentliches Amt vorgeschlagen werden können. Für dieses Wahlamt gelten völlig andere Rahmenbedingungen und Auswahlkriterien als bei einem normalen Arbeitsverhältnis“, führt er weiter aus. Die Stadtverordnetenversammlung müsse für sechs Jahre eine geeignete Persönlichkeit wählen, die gemeinsam mit dem Bürgermeister und den Gemeindeorganen die Verantwortung für das Funktionieren der Stadt trage. Eine Probezeit existiere beim Amt des Ersten Stadtrats nicht. Auch sei das Auswahlverfahren nicht mit den Abläufen wie beispielsweise in Unternehmen und Betrieben vergleichbar.

„Für den Einstieg in das öffentliche Amt soll eine möglichst breite Unterstützung der Stadtverordnetenversammlung vorhanden sein. In der jetzigen Situation möchte und muss sich der Ausschuss die Zeit dafür nehmen, seiner Verantwortung und diesem Ziel gerecht werden zu können“, betont Kreyscher.

Der Wahlvorbereitungsausschuss werde seine Arbeit daher in den nächsten Wochen mit Unterstützung einer externen Personalberatung intensiv fortsetzen, um möglichst zeitnah zu einem tragfähigen Ergebnis zu kommen. Der Ausschuss will nach den Angaben von Kreyscher in den kommenden Wochen weitere Bewerbungen sichten und am 2. März entscheiden, wie in Sachen Erster Stadtrat weiter verfahren wird. Der Ausschuss hatte sich im Dezember dafür entschieden, Dr. Ralf Klann und Steffen Seinsche (FDP) zu empfehlen. Darüber hinaus wurde aus der Stadtverordnetenversammlung der Vorsitzende der FWG-Fraktion, Marco Lang, vorgeschlagen. Anfang des Jahres sagte Klann aus persönlichen Gründen ab. Vor diesem Hintergrund verzichtet der Ausschuss nun auf die vorgesehene Wahl am 5. Februar.  

hok

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare