Europazentrale der MHK Group firmiert künftig unter der Adresse Hans-Strothoff-Platz 1

Dreieich würdigt Lebensleistung

Spektakuläres Stadtentree im Sprendlinger Norden: Die vom Architekturbüro Albert Speer und Partner entworfene Europazentrale der MHK Group firmiert künftig unter der Adresse Hans-Strothoff-Platz 1.
+
Spektakuläres Stadtentree im Sprendlinger Norden: Die vom Architekturbüro Albert Speer und Partner entworfene Europazentrale der MHK Group firmiert künftig unter der Adresse Hans-Strothoff-Platz 1.

Die Stadt Dreieich würdigt die Lebensleistung einer herausragenden Unternehmerpersönlichkeit: Die Europazentrale der MHK Group firmiert demnächst unter der Adresse Hans-Strothoff-Platz 1. Die dazu notwendigen Schritte hat das Stadtparlament einstimmig beschlossen.

Dreieich - MHK-Gründer Hans Strothoff war im August 2020 nach langer und schwerer Krankheit gestorben, wenige Monate vor seinem 70. Geburtstag. Der gebürtige Bremer hat der Kommune nicht nur ein spektakuläres architektonisches Aushängeschild im Norden Sprendlingens hinterlassen, sondern auch den Bildungsstandort Dreieich um eine Internationale Schule bereichert. Zudem hat er sich große Verdienste als Mäzen erworben.

Als 30-Jähriger hatte der Sohn eines Fischhändlers die MHK Group (Musterhausküchen) 1980 an den Start gebracht. Gut Zehn Jahre später verlegte Strothoff den Firmensitz nach Dreieich in die Straße Im Gefierth – und das Unternehmen wuchs rasant. Im vom Büro Albert Speer und Partner entworfenen und 2018 bezogenen Neubau am nördlichen Sprendlinger Ortseingang, der noch die Adresse Frankfurter Straße 155 hat, arbeiten rund 600 Menschen. Die Gruppe und ihre Töchter erwirtschafteten 2020 einen Umsatz von mehr als 7,6 Milliarden Euro.

Dass der öffentliche Teil der Zufahrt zur Europazentrale den Namen Hans-Strothoff-Platz 1 bekommen soll, war in Magistrat und Parlament unstrittig. „Mit dieser Geste möchten wir die großen Verdienste von Hans Strothoff um den Wirtschafts-, Kultur- und Bildungsstandort Dreieich würdigen“, erklärt Bürgermeister Martin Burlon. Das Thema Bildung lag dem Konzernlenker immer sehr am Herzen. 2008 gründete er die Strothoff International School, die von Kindern und Jugendlichen aus der gesamten Region besucht wird. 2014 rief er den Verein Zukunft Dreieich ins Leben – mit dem Ziel, die Wohn- und Standortqualität in seiner Wahlheimat zu erhöhen. „Hans Strothoffs Wirken in Dreieich hat Spuren hinterlassen, die noch Generationen nach ihm sichtbar sein werden“, so Rathauschef Burlon.

Die posthume Würdigung Hans Strothoffs hat in der Firmenzentrale verständlicherweise Freude ausgelöst. „Wir sind der Stadt für dieses positive Votum sehr dankbar“, betont Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Rainer Kirchdörfer. „Nicht einmal zehn Monate sind seit dem Ableben von Hans Strothoff vergangen. Da ist eine solche Entscheidung eine große Ehre, zeigt aber auch sein einmaliges Engagement für die Region.“ Das Thema Stadtentwicklung sei dem langjährigen Firmenchef immer besonders wichtig gewesen.

„Hans Strothoff ist mitten in der Corona-Pandemie von uns gegangen. Viele Dinge, die richtig und angemessen gewesen wären, waren in dieser besonderen Zeit der Pandemie einfach nicht möglich. Zum Beispiel konnten wir keine einer solchen Persönlichkeit angemessene Trauerfeier ausrichten“, erläutert Werner Heilos, Vorstandsvorsitzender der MHK Group. „Jetzt aber möchten wir Hans Strothoff an seinem ersten Todestag, dem 11. August 2021, mit der offiziellen Enthüllung der neuen Adresse gedenken.“ Wie und in welcher Form das geschehen werde, sei coronabedingt aber noch offen, so Helios.

Von Frank Mahn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare