Dreieich Kids

Tag des Ehrenamts: Stadt zeichnet Krabbelstuben-Initiative aus

+
Urkunde und Holzspielzeug überreichten Stadtverordnetenvorsteherin Bettina Schmitt (links) und Bürgermeister Martin Burlon den Vorstandsmitgliedern Maike Hoppen, Monika Burlon, Jutta Hübner und Anna Ortlepp (von links).

Im Stadtverordnetensitzungssaal herrscht am Donnerstagabend Leben in der Bude. Alljährlich würdigt die Stadt Menschen, die sich in ihrer Freizeit für andere engagieren.

Dreieich - Am Tag des Ehrenamts zeichnet Bürgermeister Martin Burlon diesmal die Krabbelstuben-Initiative Dreieich Kids aus – da darf der Nachwuchs, um den sich alles dreht, natürlich nicht fehlen.

Seit fast 30 Jahren ist der Verein zur Verbesserung der Lebensbedingungen für Eltern und Kinder, wie Kids offiziell heißt, eine wichtige Stütze in der Kinderbetreuung für unter Dreijährige in der Stadt. 1990 starteten engagierte Eltern mit zehn Kleinkindern in provisorischen Räumen im Lacheweg – heute sind 36 Kinder in der Wilhelmstraße in Sprendlingen und in der Taunusstraße in Dreieichenhain gut aufgehoben.

Viele Stunden Arbeit stecken in der Leitung des Vereins Dreieich Kids

Martin Burlon erinnert in seiner Laudatio daran, dass viele Stunden ehrenamtliche Arbeit in der Leitung des Vereins stecken. Die Eltern haben immer wieder die Gestaltung der Räume, Umbau und Renovierung in Eigenarbeit erbracht, sie sind Ansprechpartner für das Personal und die Mitglieder. „Ehrenamtliche Arbeit ist ein Beispiel dafür, wie Bürger Verantwortung für ihre Mitmenschen übernehmen und sich aktiv dafür einsetzen, wie sie leben wollen und was sie für wichtig halten. Nicht zuletzt ist ehrenamtliche Tätigkeit ein Zeugnis dafür, dass Werte wie Mitmenschlichkeit, Toleranz, Fairness und Solidarität auch heute noch gelten“, sagt Burlon.

Sechs Vorstandsmitglieder übernehmen im Verein für eine Amtszeit von zwei Jahren die Verantwortung, damit der tägliche Betrieb in den beiden Einrichtungen läuft – bis zu zehn Stunden in der Woche investieren die Aktiven in diese Vereinsarbeit. „Es ist ein Kleinunternehmen, das wir da betreuen“, sagt Monika Burlon, im Vorstand für die Finanzen zuständig.

Dreieich Kids sei nicht mehr wegzudenken

Kids sei aus dem Betreuungsangebot der Stadt nicht mehr wegzudenken, betont der Bürgermeister: „Ich bin sehr dankbar, dass das ehrenamtliche Engagement über fast drei Jahrzehnte so groß ist, denn ohne dieses könnten die zwei Krabbelstuben nicht funktionieren.“

Die Ehrung ist auch Anlass für einen Rückblick. „Als wir Ende der 80er Jahre die Vereinsgründung starteten, war Kleinkindbetreuung noch gar kein richtiges Thema. U 3-Betreuung war noch die große Ausnahme und es gab auch große Vorbehalte, so kleine Kinder schon abzugeben“, erinnert sich Mathias Trümner, Vorstandsmitglied der ersten Stunde. Aber die Initiative sei aus der Not gegründet worden: „Wir waren noch in der Ausbildung und es gab noch mehr Eltern, die eben keine Großeltern in unmittelbarer Nähe hatten. Wir wollten unsere Kinder in guten Händen wissen.“ Es sei zu Beginn etwas „zäh“ gewesen – aber letztlich seien die Eltern auch bei der Stadt auf offene Ohren gestoßen.

Seine Kinder hätten sich bei Kids sehr wohl gefühlt – und vor ein paar Wochen habe er sich beim Laternebasteln mit seinem Enkelkind davon überzeugen können, dass die Betreuungsräume von Kids noch immer so schön und gemütlich sind, wie er sie in Erinnerung hatte. „Da habe ich mir gedacht, da hat sich unser Einsatz damals doch irgendwie gelohnt“, so Trümner.

Eine Dreieicherin, die sich ehrenamtlich seit vielen Jahren in der Altenpflege und einer örtlichen Grundschule engagiert, wird ebenfalls von der Stadt ausgezeichnet. „Sie möchte aber keine öffentliche Ehrung. Ich werde sie gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteherin Bettina Schmitt zu Hause besuchen und ihr Urkunde und Medaille überreichen“, kündigt Martin Burlon an.

njo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare