Reihenweise Verspätungen, keine Klimaanlage:

Dreieichbahn eine „Katastrophe“ für Berufspendler

+
Dreieichbahn

Dreieich - Die Dreieichbahn sorgt immer wieder mal für Verärgerung ihrer Kunden. Glaubt man Natascha Bingenheimer, ist es aktuell besonders schlimm. Die Vorsitzende der Fraktion Bürger für Dreieich schildert ihre jüngsten Erfahrungen. Die Lokalpolitikerin spricht von „katastrophalen Zuständen“.

Bingenheimer berichtet, dass die Bahn am Mittwoch den Frankfurter Hauptbahnhof um 17.15 Uhr verlassen sollte. Die Bahn sei mit einer Viertelstunde Verspätung eingefahren, „nachdem der Zugbegleiter kundgetan hatte, dass der Lokführer noch nicht da sei“. In den Waggons habe eine Temperatur von 35 Grad geherrscht. Die Klimaanlage sei entweder abgeschaltet oder defekt gewesen. Ein anderer Fahrgast habe ihr erzählt, dass am Dienstag und Mittwoch die erste Bahn in Sprendlingen, die für 5.27 Uhr angekündigt war, bereits mit fünf Minuten Verspätung im Bahnhof eingetroffen sei. In Dieburg sei der Zug schließlich mit zehnminütiger Verspätung angekommen. Bingenheimer: „Der Kunde verpasste alle weiteren Anschlüsse.“

Und noch ein Fall, der ihr zugetragen wurde. Am Mittwoch sei die Bahn in Dieburg zwar pünktlich um 15.15 Uhr gestartet, habe jedoch in Ober-Roden – in Richtung Frankfurt – einen längeren Zwischenstopp einlegen, um auf die Gegenbahn zu warten. Die Folge: In Sprendlingen kam der Zug mit erheblicher Verspätung an. Auch hier habe die Klimaanlage nicht funktioniert.

Alles zur Dreieichbahn lesen Sie auf unserer Themenseite

„Die Liste des Versagens ließe sich um viele weitere aktuelle Ereignisse aus eigener Erfahrung und aus Berichten anderer Kunden verlängern“, sagt Bingenheimer. Die Nutzung der Dreieichbahn sei zurzeit für Berufspendler eine Katastrophe und angesichts der brütenden Hitze über weite Strecken eine Zumutung. Politik und Bahnbetreiber müssten endlich handeln, die unhaltbaren Zustände abstellen und einen geordneten öffentlichen Nahverkehr auf der Strecke garantieren, fordert die BfD-Fraktionsvorsitzende.

Die Redaktion hat gestern die Bahn-Tochter DB Regio als Betreiberin der Dreieichbahn mit den Vorwürfen konfrontiert und um eine Stellungnahme gebeten. Die Antwort steht aus. (fm)

Archivbilder:

Bilder: Dreieichbahn und Lkw stoßen in Dreieichenhain zusammen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare