Trotz Pandemie

Dreieicher Stadtbücherei auf Erfolgskurs

Mit der Mischung aus Präsenzbestand und digitalen Angeboten können wir die veränderte Mediennutzung optimal bedienen.
+
Mit der Mischung aus Präsenzbestand und digitalen Angeboten können wir die veränderte Mediennutzung optimal bedienen.

Damit konnte so nicht gerechnet werden: Die Dreieicher Stadtbücherei befindet sich weiter auf Erfolgskurs. Trotz oder wegen Corona wurde das städtische Angebot 2020 mehr genutzt. „In der Pandemie hat die Stadtbücherei eindrucksvoll bewiesen, welche wichtige Funktion sie hat“, resümiert Bürgermeister Martin Burlon.

Dreieich - „Der zweifache Lockdown konnte die Stadtbücherei nicht in die Knie zwingen“, lobt Erster Stadtrat Markus Heller. „Im Gegenteil: Als Kooperationspartner der Onleihe hat das Team um Doris Bohländer-Schäfer ihr Präsenzangebot intelligent um digitale Formate ergänzt und so beste Voraussetzungen für den flexiblen Büchereigenuss zuhause ermöglicht.“

59 197 physische Medien (2019: 62 579) besitzt die Stadtbücherei mit allen Zweigstellen. Dazu zählen neben Büchern auch Spiele, Sprachkurse, Hörbücher, DVDs, CDs, Tonies, CD-ROMs, Zeitschriften, Zeitungen, Konsolenspiele, mobile Geräte (beispielsweise Tablets, Tonieboxen) und Lernsoftware. Die Zahl der Gesamtausleihen 2020 betrug 205 027 (2019: 192 507) und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent gestiegen. So wurden mehr Kinder- und Jugendbücher ausgeliehen (plus fünf Prozent). Eine Steigerung verzeichnen auch die digitalen Angebote wie die Tonies (plus 85,8), die mobilen Geräte (plus 127,2) und die Nutzung der Onleihe (plus 20,6 Prozent). Relativ konstant blieb die Ausleihe der Romane und der Zeitschriften.

Zudem konnte das Team 671 Neuanmeldungen (2019: 1 014) verzeichnen. Insgesamt haben 8,3 Prozent der Dreieicher Bevölkerung die Stadtbücherei genutzt. Die Zahl der aktiven Kundinnen und Kunden betrug 3 607 (2019: 4 415), die durchschnittlich 56,8 Medien (2019: 43,6) ausgeliehen haben.

Für Neuanschaffungen hat die Stadt 30 000 Euro bereitgestellt (2019: 42 500 Euro, darin enthalten war ein Landeszuschuss von 12 500 Euro). Die Schul- und Stadtteilbücherei Weibelfeldschule investierte 3 000 Euro (2019: 7 055) und das Selbstlernzentrum 1 500 Euro (2019: 1 500) für den Kauf neuer Medien.

Pandemiebedingt gab es lediglich 181 Veranstaltungen (2019: 423), mit 6 186 Interessierten (2019: 11 937). Das Spektrum reichte von Büchereiführungen (44) über Lesungen und Vorträge (69) bis hin zu Veranstaltungen. Dazu zählen Bilderbuchkinos, Vorlese-, Bastel- und Malstunden, Vorlesewettbewerbe, Leseclubs und Ausstellungen im Galerieraum auch in Zusammenarbeit mit Partnern.

Als Mitglied der HessenOnleihe (www.hessenonleihe.de) profitiert die Stadtbücherei als eine der 115 beteiligten Bibliotheken von 271 883 digitalen Angeboten. 3,7 Millionen Ausleihen wurden 2020 hessenweit getätigt (2019: 2.9). In Dreieich ist die Ausleihquote mit 34 791 um 20,6 Prozent gestiegen (2019: 28 844). Doris Bohländer-Schäfer: „Mit der Mischung aus Präsenzbestand und digitalen Angeboten können wir die veränderte Mediennutzung optimal bedienen. Darüber hinaus ist die Onleihe während der Pandemie neben unserem Bestell- und Abholservice die optimale Lösung für die kontaktlose Ausleihe.“

Gut angenommen wurde auch der Streamingdienst FreegalMusic mit 20 336 Streams und 2 007 Downloads. Wegen des Angebots stieg das Interesse an einem Büchereiausweis. Bohländer-Schäfer kündigt an, dass die Stadtbücherei noch digitaler wird. So wird die Ausleihe auf ein neues Verfahren umgestellt. Damit können Kundinnen und Kunden in Zukunft in der Hauptstelle eigenständig und kontaktlos ausleihen und bargeldlos bezahlen. Zudem stehen Kooperationen beispielsweise mit dem Ausländerbeirat an. Auch die Lesereihe in Kooperation mit den Bürgerhäusern, dem Frauenbüro und den Buchhandlungen soll fortgesetzt werden. Wenn es die Pandemie erlaubt, werden die Angebote für den Nachwuchs wieder aufgenommen.  hok

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare