DSBM pachtet Rasenplatz der Götzenhainer Handballer

HSV Götzenhain finanziell entlastet

+
Der leicht wellige Platz neben der HSV-Halle in Götzenhain wurde nivelliert und wird demnächst auch wieder grünen. Die DSBM legt einen Natur-, keinen Kunstrasen an.

Götzenhain - .  Seit die Stadt dem HSV Götzenhain Ende 2010 den Pachtvertrag für den Rasenplatz gekündigt hatte, fehlten dem Verein wichtige Einnahmen für die Unterhaltung seiner Halle. Die finanzielle Lücke haben die Handballer jetzt – zumindest teilweise – schließen können. Von Frank Mahn

Der HSV hat das Gelände an die Dreieich Sportstätten Betriebs- & Marketing GmbH (DSBM) verpachtet. Der Vertrag ist am 1. März in Kraft getreten und läuft nach Angaben des HSV-Vorsitzenden Ralf Kudernak fünf Jahre. „Wir sind froh, dass wir den Platz wieder verpachten konnten. Das ist eine finanzielle Entlastung für uns“, freut sich Kudernak.

Hauptnutzer des Rasenplatzes wird nach den Worten von DSBM-Geschäftsführer Sascha Schnobrich der SC Hessen Dreieich sein. Das Feld sei hauptsächlich als Trainingsgelände für die Jugendmannschaften gedacht. Deren Zahl könnte demnächst deutlich wachsen, wenn die Idee, dem JFC Frankfurt um Charly Körbel (inzwischen auch Vorstand Sport beim SC Hessen) eine sportliche Heimat in Dreieich zu geben, in die Tat umgesetzt werden sollte. Der Platz hat laut Schnobrich auch die vorgeschriebene Mindestgröße für Punktspiele im Nachwuchsbereich. Und noch ein Vorteil: Es gibt eine Flutlichtanlage.

Bilder: HSG Dreieich siegt im Stadtderby gegen Götzenhain

Kommentare