Stadt warnt vor dubiosen Offerten

Dreieich (hov) - Im Rathaus schrillen die Alarmglocken und bei Dreieicher Hausbesitzern sollten sie es auch tun.

Auslöser sind diverse Anrufe, die die Stadtverwaltung erhalten hat: Bürger berichteten, dass sie von Firmen aufgesucht wurden, die an der Haustür ihre Dienste zur TV-Untersuchung privater Abwasserleitungen verkaufen wollten.

Die Firmen weisen wohl häufig auf einen Angebotszeitraum hin, in dem es ihre Leistung als „Schnäppchen“ gebe. Grund genug für die Stadt, nochmals zu betonen, dass diese Firmen im Rathaus weder bekannt sind, noch habe man sie beauftragt, den Bürgern mit dubiosen Offerten auf den Pelz zu rücken.

Gesetzliche Vorschrift als Vorwand

Meist begründeten derartige Firmen ihr Auftreten mit einer gesetzlichen Vorschrift, nach der alle privaten Abwasserzuleitungen bis zum Jahr 2015 auf ihre Dichtigkeit hin untersucht werden müssen. Zwar sei es zutreffend, dass eine derartige gesetzliche Vorgabe existiert; der Gesetzgeber hat den Abwasserbeseitigungspflichtigen auferlegt, den Nachweis einwandfreier Rohre zu erbringen.

Da es sich um eine flächendeckende gesetzliche Vorschrift handelt, erarbeitet die Stadt jedoch derzeit eine Vorgehensweise, wie die Vorgaben praktisch umgesetzt werden können. Sobald eine konkrete Vorgehensweise feststehe, werde man alle Grundstückseigentümer informieren und mit einbinden. Derzeit bestehe also kein Handlungsdruck für Häusle-Eigner, sofern bisher keine Schwierigkeiten an den privaten Abwasserleitungen aufgetreten sind. 

Fragen beantwortet Berit Stein, unter 06103 601409, im Fachbereich Planung und Bau.

Rubriklistenbild: © op-online

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare