Straßenfest „Fahrgass swingt“

Entspannter Bummel zu feinster Jazz-Musik

+
Zahlreiche Besucher nutzten bei „Die Fahrgass’ swingt“ und dem verkaufsoffenen Sonntag die Gelegenheit, die breite Angebotspalette der dortigen Geschäfte kennenzulernen.

Dreieichenhain - Sommer, Sonne, Sonnenschein, Schlemmen und Shoppen – das alles war möglich. Und zwar gestern bei „Fahrgass’ swingt“ in Dreieichenhain mit dazugehörigem verkaufsoffenem Sonntag.

Renommierte Jazzer sorgten mit insgesamt sechs Swing-Stunden für den passenden Rahmen des Straßenfestes in der Hainer Altstadt.

Zum bereits 17. Mal ging diese schöne Traditionsveranstaltung über die Bühne, mit der die Werbegemeinschaft die Vorzüge der Hainer Geschäfte in den Fokus rücken möchte. Für den richtigen Ton sorgte die Frankfurt/Cologne-JazzConnection, die Swing vom Feinsten spielte. „Wir hatten enorm viel Glück mit dem Wetter. Die Vorhersage war zwar schlecht für heute, aber wir haben prima Temperaturen und keinen Regen“, freut sich Oliver Giehl, Chef der Werbegemeinschaft, der um 7 Uhr bereits seine ersten Runde drehte und schaute, dass alles dort steht, wo es sein soll. „Wir haben in diesem Jahr 55 Teilnehmer, bis auf zwei gehören sie alle zu unserer Werbegemeinschaft“, weiß Giehl, der auch nachmittags noch unterwegs war und Fotos von Besuchern und Ausstellern machte. Die strahlten mit der Sonne um die Wette und hatten allen Grund dazu, denn Oliver Giehl rechnete mit gut 10.000 Besuchern, die durch die Gasse schlenderten. „Genau sagen kann man das nie, wie viele dann letztendlich hergekommen sind“, weiß er aus Erfahrung. Aber der Zweck der Veranstaltung, Werbung für das Gewerbe, das Handwerk und die Gewerke zu machen, ging voll auf. „Dafür nehmen wir auch jedes Jahr ordentlich viel Geld in die Hand“, sagt Giehl und rechnet vor, dass die Organisation von „Fahrgass’ swingt“ gut 12.000 Euro kostet. „Und viel Zeit.“ Es dauere mehrere Monate, um eine solche Veranstaltung auf die Beine stellen zu können. „Schließlich wollen wir ein hochwertiges Programm bieten, denn ,Fahrgass’ swingt’ ist ein Event mit einem sehr hohen Niveau“, betont Oliver Giehl.

„Fahrgass swingt“ in Dreieichenhain: Bilder

Aber der Aufwand und die Investition lohnen sich. Den Teilnehmern und den Veranstaltern gehe es darum, die Besucher neugierig zu machen. Ob ein Teilnehmer an diesem Sonntagnachtmittag tatsächlich viel verkaufe, könne er nicht sagen: „Aber ich weiß aus etlichen Gesprächen mit unseren Mitgliedern, dass das Nachgeschäft gut ist.“ Nicht selten sei es der Fall, dass Neukunden betonen, dass sie durch ihren Besuch bei „Fahrgass’ swingt“ auf dieses und jenes Geschäft aufmerksam geworden seien. „Manche machen an diesem Tag einfach nur gute Werbung für sich selbst“, sagt Giehl. „Aber die zahlt sich dann Wochen oder Monate später aus.“ Es sei ein sehr erfolgreiches Konzept, das die Mitglieder mit den Jahren entwickelt und erweitert hätten.

„Es trägt sich und weil es so gut läuft, wird es auch im kommenden Jahr wieder stattfinden“, da ist sich Oliver Giehl sicher, der mit der Werbegemeinschaft auch die „Fahrgass’ Classics“ im Frühjahr stemmt. „Zwei solche Veranstaltungen in einem Jahr, das ist genug. Mehr können wir nicht leisten und mehr wollen wir den Anwohnern auch nicht zumuten, obwohl ich sagen muss, dass es noch keine Klagen gab.“ (es)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare