Eiscafé Central

Beliebter Treffpunkt: Erfrischende Belebung der Sprendlinger Innenstadt

So hat es 1991 angefangen: Aushilfe Maria Santibanes, Gertrude Volkmuth, Andrea Lichtner-Volkmuth und Günter Volkmuth im Sommer der Eröffnung.
+
So hat es 1991 angefangen: Aushilfe Maria Santibanes, Gertrude Volkmuth, Andrea Lichtner-Volkmuth und Günter Volkmuth im Sommer der Eröffnung.

Ein beliebter Treffpunkt in Sprendlingen ist das Eiscafé Central. Nun gibt es etwas zu feiern.

Dreieich – Seit 30 Jahren betreiben Günter Volkmuth und Andrea Lichtner-Volkmuth das Eiscafé Central. „Spaghetti-Eis. Spaghetti-Eis geht immer. Aber auch unseren Krokant-Becher und den Schoko-Becher mögen die Kunden sehr gerne“, antwortet Günter Volkmuth auf die Frage, welche Kreationen und welches Eis bei den Sprendlingern am beliebtesten sind. Bei den Sorten sind es die Klassiker: Vanille, Schokolade, auch die Eigenkreation Vanille-Erdnuss-Karamell hat viele Fans. Bei den jüngsten Kunden ist das quietsch-blaue Smarties-Eis der Renner.

Seit 30 Jahren ist das Eiscafé Central in der Hauptstraße Treffpunkt für Eis-Liebhaber und Kaffeetrinker. Als Andrea Lichtner-Volkmuth und Günter Volkmuth, beide Ur-Sprendlinger, am 1. Mai 1991 als gelernte Industriekauffrau und gelernter Optiker mit ihrem Eis-Café starten, führen sie eine Familientradition fort. Der Umgang mit Lebensmitteln liegt als Sohn einer Metzgerfamilie und Tochter eines Fisch-Händlers in den Genen des Paars.

Dreieich (Kreis Offenbach): Treffpunkt für Eis-Liebhaber und Kaffeetrinker

„Mein Großvater verkaufte bis 1966 schon Eis in Sprendlingen – bis seine Eismaschine kaputt ging“, berichtet die Chefin. Diese Faszination im Umgang mit den Rohstoffen aus der Natur ist es auch, die das Paar über die Jahre immer weiter kreativ sein lässt. Der Mittelpunkt des Geschäfts ist in dem gemütlichen Café mit dem auffälligen original türkis-weißen Terrazzoboden aus dem Jahr 1958 gar nicht zu sehen: Die Eismaschine, die schon über 40 Jahre alt ist, steht hinter den Kulissen. „Das Eis gefriert in dem Gerät sofort und muss herausgezogen werden. Wir können damit das Eis machen, wie wir es uns wünschen: ganz natürlich, ohne chemische Zusätze. Einfach nur Milch, Sahne, Zucker und eben das, was in der jeweiligen Sorte drin sein soll“, betont Günter Volkmuth, der in Italien das Eismachen gelernt hat. Mit 1,30 Euro pro Kugel sei das Central nicht die günstigste Eisdiele – aber Qualität bei den Lebensmitteln habe eben ihren Preis.

Auch nach 30 Jahren haben Günter Volkmuth und Andrea Lichtner-Volkmuth noch viel Freude hinter der Theke, an der Eismaschine und im Umgang mit den Kunden.

Bei aller Tradition verpassen die Sprendlinger die Trends nicht. Veganes Fruchteis und lactosefreie Sorten sind im Angebot. Bei Kollegen und auf internationalen Eis-Messen schauen sie sich um, was es Neues gibt. In der Theke finden sich zum Beispiel Sorten wie Strawberry Cheesecake oder Marzipan-Mohn. „Es braucht ein bisschen Gespür, um zu wissen, was zusammen passt und was nicht. Knoblauch-Eis oder Grüne Soße wird man bei uns nicht finden!“, sagt Volkmuth.

Eiscafé Central in Dreieich (Kreis Offenbach): Frühjahr ist die wichtigste Jahreszeit

Das Frühjahr sei die wichtigste Jahreszeit für ein Eiscafé: Die ersten Sonnenstrahlen locken die Sprendlinger sofort in die Eisdiele. In den heißen Sommern laufe das Geschäft natürlich ebenfalls gut. Im Herbst und Winter werden die Gäste mit Kaffeespezialitäten, heißen Waffeln, Toasts und Kuchen verwöhnt. „Wir haben viele Stammgäste, die das ganze Jahr kommen und Jahrgangstreffen sind regelmäßig bei uns zu Gast“, schildert Andrea Lichtner-Volkmuth. Einige Prominente haben in den vergangenen 30 Jahren das Central besucht: Heidi Kabel, Ilja Richter, Anja Kruse. „Tarek Al-Wazir war auch schon hier. Dem habe ich prompt das Wasser über die Hose geschüttet“, muss Lichtner-Volkmuth bei der Erinnerung an diese Anekdote lachen. Das Schönste seien nach 30 Jahren aber immer noch die glücklichen Kinderaugen, wenn es ein Eis gibt.

Das Jubiläum hätten sie gerne mit Kunden und Aushilfen gefeiert. In Pandemie-Zeiten ausgeschlossen. Dafür gibt es Jubiläumspreise. Noch bis Samstag, 8. Mai, kosten Spaghetti-Eis, Bananensplit, der Schoko-, Krokant- und der Erdbeerbecher nur fünf Euro. (Von Nicole Jost)

In Dreieich im Kreis Offenbach soll auch ein neuer Supermarkt mit satten 1500 Quadratmetern gebaut werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare