Hallen-Neubau des TC Rot-Weiß Sprendlingen

Förderung aus drei Quellen

+
Der TC Rot-Weiß Sprendlingen hat an der Hainer Chaussee die alte Halle abgerissen und durch eine Traglufthalle ersetzt. Dabei flossen verschiedene Fördermittel. Aus den Händen von Jens-Uwe Münker (Fünfter von links) vom hessischen Ministerium des Innern und für Sport nahm Rot-Weiß-Vize Hannes Lütjen einen Zuwendungsbescheid über 50.000 Euro entgegen. Erster Stadtrat Martin Burlon (Zweiter von rechts) und Marcel Subtil (links daneben) brachten für Stadt und Kreis Bescheide über je 25.000 Euro mit.

Dreieich - Höchst willkommenen Besuch empfing der TC Rot-Weiß Sprendlingen am Donnerstag auf seiner Anlage an der Hainer Chaussee.

Vertreter von Land, Kreis und Stadt brachten Förderbescheide vorbei, mit denen die Öffentliche Hand die Errichtung einer Traglufthalle unterstützt. 70 Jahre sind seit der Gründung vergangen, seit 1948 fliegen bei den Rot-Weißen die Filzbälle über die Netze. Der Verein zählt heute zu den größten im Bezirk und ist besonders stolz auf seine Nachwuchsabteilung, die mit etwa 200 Kindern und Jugendlichen nicht nur zahlenmäßig hervorragend aufgestellt ist, sondern auch immer wieder durch sportliche Erfolge bis auf Landesebene von sich reden macht.

Insgesamt hat der Club fast 500 Mitglieder. Und die wollen natürlich spielen. Nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter. Um die sportliche Infrastruktur auf dem Gelände weiter zu verbessern, entschlossen sich die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Rainer Alester zum Abriss der alten Halle und zur Errichtung einer Traglufthalle. Dort wird auf drei Feldern bereits fleißig trainiert. In der alten Halle stand nur ein Platz zur Verfügung, eine Sanierung hätte sich auch unter wirtschaftlichen Aspekten nicht mehr gelohnt. Unter freiem Himmel können die Mitglieder auf sieben Feldern den Schläger schwingen.

Die Kosten von zirka 300.000 Euro musste der Verein nicht alleine stemmen. Das Land beteiligte sich mit 50.000, Kreis und Stadt steuerten jeweils 25.000 Euro bei. Jens-Uwe Münker vom Ministerium des Inneren und für Sport, Marcel Subtil, Leiter der Sport- und Kulturförderung des Kreises, und Erster Stadtrat Martin Burlon überbrachten die Förderbescheide am Donnerstag und schauten sich den Neubau an.

„Das Training für die Kinder und Jugendlichen kann jetzt weitgehend in der Halle angeboten werden. Darüber hinaus können auch viele Mitglieder, die früher oftmals in verschiedenen Anlagen im Raum Dreieich Tennisplätze buchen mussten, um ihrem Hobby nachzugehen, jetzt wieder auf die eigene Anlage zurückkehren“, sagt Marcel Subtil. Die Vereine leisteten für die Gesellschaft eine kaum mit Geld aufzuwiegende Arbeit. (fm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare