Einweihungsfest am 18. April

Waldspielplatz zur Eroberung freigegeben

+
Neu neben alt: Mit Mitteln aus dem Topf Soziale Stadt wurde der Waldspielplatz in Hirschsprung-Breitensee umgestaltet und um etliche neue Spielgeräte ergänzt.

Sprendlingen - Der Frühling macht Lust auf Freiluft-Aktivitäten. Familien gewinnen in dieser Hinsicht im Sprendlinger Norden nun eine nahe gelegene Anlaufstelle zurück: Der Waldspielplatz in Hirschsprung-Breitensee wird am Montag, 18. April, eingeweiht, nachdem er mehrere Monate lang mit Geldern aus dem Städtebauförderprojekt Soziale Stadt umgestaltet worden ist.

Den Großteil des Vorhabens bewerkstelligten Arbeiter im Herbst vergangenen Jahres. Die jungen Nutzer des Spielplatzes waren aufgerufen, bei einer Bauaktion im September sogar selbst Hand anzulegen. Sie halfen unter Anleitung des Landschaftsarchitekturbüros Dirk Schnellhorn dabei, ein Kletterlabyrinth fertigzustellen und Vorbereitungen für die neue „Schaukelarena“ zu treffen. Nachdem seit Anfang des Jahres noch Restarbeiten abgeschlossen worden sind, können sich nun nicht nur die Teilnehmer des Aktionstags, sondern alle Kinder und Jugendlichen des Stadtteils von dem Endergebnis überzeugen. Die jüngeren Kinder sind im Sandspielbereich richtig, ältere können das Kletterlabyrinth oder den Bolzplatz mit Toren und Streetballkorb stürmen. Im Zentrum des Platzes finden sich ein überdachter Treffpunkt für Jugendliche und eine „Schaukelarena“ aus alten und neuen Spielgeräten. Den Eingangsbereich zieren Balancier- und Sitzgelegenheiten.

Erster Stadtrat Martin Burlon, der beim Aktionstag seinerzeit selbst mitgeholfen hatte, freut sich, dass dank Mitteln aus dem Topf „Soziale Stadt“ der zweite große Bolz- und Spielplatz im Hirschsprung-Breitensee wieder etwas hermacht. Die Gesamtkosten von 82.500 Euro werden zu 56 Prozent durch Fördermittel und zu 44 Prozent in kommunaler Eigenleistung gestemmt. Angesichts der umstrittenen Schließung von Spielplätzen in den Stadtteilen hatte die Rathausspitze im Vorfeld betont, dass das Vorhaben nur mithilfe des Städtebauprogramms zu schultern sei. Im Sprendlinger Norden standen Spielplatz-Schließungen angesichts der großen Anzahl dort lebender Kinder und Jugendlicher und einer relativ hohen Wohndichte nie zu Debatte.

Spielplatz für Jung und Alt eröffnet

Nach dem gemeinsamen Bauaktionstag soll nun das nächste Gemeinschaftserlebnis folgen: Der fertige Waldspielplatz wird am Montag, 18. April, ab 15 Uhr mit einem Spiele-Parcours und einem anschließenden Grillfest offiziell eingeweiht. Willkommen ist jeder, ob Kinder, Jugendliche, Eltern oder Anwohner. Der Jugendtreff übernimmt die Regie am Grill und die Elternlotsinnen ergänzen das Grillbuffet mit Salaten. Zugesagt haben bereits die Kinder, die regelmäßig das Winterspielmobil besucht haben. Sie kennen das Gelände bereits von der ein oder anderen Schnitzeljagd.

Ursprünglich angelegt worden war der Waldspielplatz in den 60er Jahren. Er liegt idyllisch am Waldrand. Nach der aktuellen Umgestaltung bildet er das Pendant zum Bolzplatz im Berliner Ring, der bereits 2009 für Kinder bis etwa zehn Jahre neu hergerichtet wurde. Grundlage für die Umgestaltung ist das Freiraumkonzept für das Quartier Hirschsprung-Breitensee, das mithilfe von Jugendlichen und Familien weiterentwickelt wurde. Ziel ist es, den Bedürfnissen der Einwohner des Viertels besser gerecht zu werden.

cor

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare