Ganz Offenthal trägt Trauer

+
Hundert schwarze Fahnen und viele Transparente drücken die Trauer darüber aus, dass der Baubeginn der Ortsumfahrung noch immer aussteht.

Offenthal ‐ Trauerbeflaggung in Offenthal: Hundert tiefschwarze Fahnen an Häusern, Laternen und Zäunen im alten Ortskern sind Ausdruck von Trauer, Wut und auch Verzweiflung darüber, dass der Bau der Ortsumfahrung mindestens um ein Jahr verschoben wurde. Von Klaus Hellweg

Und dass, obwohl schon seit einem halben Jahrhundert um den Bau einer Umfahrung gerungen wurde und Ende vergangenen Jahres endlich der erste symbolische Spatenstich gesetzt wurde. Doch da hatten sich die Offenthaler - wieder einmal - zu früh gefreut. Die Bürgerinnen und Bürger glauben der Politik so gut wie gar nichts mehr und verlassen sich auch nicht darauf, dass der Baubeginn tatsächlich „nur“ um ein Jahr verschoben wird. Das gilt umso mehr, als das Land Hessen seinen Anteil an den Baukosten sehr schnell aus dem Landeshaushalt gestrichen und für andere Projekte zur Verfügung gestellt hat. Zwar haben Ministerpräsident Volker Bouffier und Verkehrsminister Dieter Posch auf den massiven Protest hin zugesagt, das Geld werde wieder bereit stehen - zeitlich festgelegt haben sie sich aber nicht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.