Ansichten einer Stadt

Gesucht: Schöne Fotos von Dreieich

+
Die Radarstation auf der Hub hat unser Leser Michael Häfner in ein besonderes Licht gesetzt. Bürgerstiftung und Redaktion freuen sich auf weitere Einsendungen.

Dreieich - Er ist endlich da, der Frühling. Also nichts wie raus ins Freie und die wärmenden Strahlen der Sonne genießen. Wenn sich die Natur von ihrer freundlichen Seite zeigt, macht auch das Fotografieren gleich viel mehr Spaß.

Machen Sie, liebe Leser, also mit beim Wettbewerb der Bürgerstiftung Dreieich in Gründung, der von unserer Zeitung unterstützt wird! Zu Beginn der Osterferien hatten wir die Aktion schon einmal angekündigt – die Resonanz ist nicht schlecht, aber durchaus verbesserungsfähig.

„Dreieich von seinen schönsten Seiten“

Der Wettbewerb mit dem Titel „Dreieich von seinen schönsten Seiten“ verfolgt ein ehrgeiziges Ziel. Aus allen Einsendungen werden 36 Motive ausgewählt, um ein Memory zu kreieren. Der Erlös aus dem Verkauf des Spiels fließt in dieAktion „Lebendige Nachbarschaften“ in Götzenhain. Dieses Projekt will die Stiftung um Renate Borgwald und Dr. Heidi Soboll als erstes unterstützen. Die Macher hoffen, dass davon eine Initialzündung für die anderen Stadtteile ausgeht.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter – der Wettbewerb soll die Stadt in allen Jahreszeiten und mit all ihren fünf Stadtteilen abbilden. Der Auswahl der Motive sind keine Grenzen gesetzt. Die Teilnehmer können Bilder von Gebäuden, Plätzen, von Festen und Märkten einschicken, sie können mit der Kamera durch die Natur streifen oder Menschen in Aktion ablichten – zum Beispiel beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten. Wenn Personen auf den Fotos sind, bedarf es zur Veröffentlichung allerdings einer schriftlichen Einverständniserklärung.

Wettbewerb in vier Teilen

Entsprechend der Jahreszeiten gliedert sich der Wettbewerb in vier Teile. Zum Auftakt sind folglich in erster Linie Frühlingsmotive gefragt. Wir sind aber nicht kleinlich. Wer auf seinem Computer schöne Bilder aus den vergangenen Wintermonaten oder vom Sommer 2012 gespeichert hat: her damit! Älter als ein Jahr sollten die Fotos aber nicht sein. Um einen kleinen Anreiz zum Mitmachen zu schaffen, vergibt die Redaktion vierteljährlich einen Preis für das ihrer Meinung nach gelungenste Bild.

Zum Wettbewerb zugelassen sind ausschließlich digitale Fotos, die Dateigröße sollte bei etwa einem MB liegen. Vor Augen haben sollte man, dass die Motive später auf quadratische Kärtchen gedruckt werden sollen – klassische Hochformate sind dafür definitiv nicht geeignet. Jeder Teilnehmer kann uns mehrere Bilder schicken (red.dreieich@op-online.de, Stichwort Fotowettbewerb). Allerdings sollte eine „Fuhre“ per E-Mail nicht mehr als 20 MB haben, sonst kann’s passieren, dass die Dreieicher Ansichten irgendwo in der virtuellen Welt verschwinden. Was wir benötigen: eine kurze Beschreibung des Motivs, Titel der Aufnahme, Ort und Zeit, wann sie entstanden ist, und Name, Adresse und Telefonnummer des Einsenders. Sie können ebenfalls über das Formular am Ende der Seite mitmachen.

Viel Spaß!

fm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare