Benefizspiel in Dreieich

Nur Gewinner auf allen Seiten

+
Gabriele Roettger nimmt von Wolfgang Decker, Team-Chef des Hessischen Landtags, einen Scheck in Höhe von 300 Euro entgegen. Neben ihr ist Maritta Sauer (Bürgerhilfe) und (hinten Zweiter von rechts) der Initiator Jürgen Meyer zu sehen.

Dreieich - Schöner Erfolg: Das Benefiz-Fußballspiel der Dreieicher Feuerwehr am Mittwochabend gegen eine Auswahl des Hessischen Landtags erbrachte 1 246 Euro für die Bürgerhilfe, die das Geld für demenzkranke Bewohner des Hauses Dietrichsroth nutzen wird.

Und einen Nachschlag gibt es noch.
Die Kicker des Landtagsteams rennen „wie die Feuerwehr“, doch die Spieler der Feuerwehr sind noch schneller. So sieht es beim Benefizspiel auf dem Fußballplatz an der Breiten Haagwegschneise aus. Vermittelt hat die Begegnung Jürgen Meyer. Gedacht ist der Erlös für die Demenzabteilung im Haus Dietrichsroth. „Nur wer einmal selbst erlebt hat, wenn eine an Demenz erkrankte Person ihre Geschwister nicht mehr erkennt, weiß, was dieses Schicksal bedeutet“, betont Meyer.

Neben den beiden Teams kann er zudem das Blasorchester Dreieich für eine musikalische Begrüßung gewinnen. Ferner sorgt das „Verpflegungsteam“ für kühle Getränke und knackige Bratwürste – der Erlös aus dem Verkauf wird noch ermittelt und kommt als „Nachschlag“ hinzu.

Mit dem Hessen-Marsch führt das Blasorchester, dirigiert von Rolf Wurtinger, dann beide Teams aufs Spielfeld. „Ich finde es eine wunderbare Sache, dass dieses Benefizspiel zustande gekommen ist“, dankt Bürgermeister Dieter Zimmer dem Initiator und allen Mitstreitern. Vor dem Anpfiff gibt es eine Schweigeminute für einen kürzlich verstorbenen jungen Feuerwehrkameraden der Sprendlinger Wehr. Deshalb spielt das Team der Feuerwehr mit „Trauerflor“.

Das Blasorchester Dreieich spielte zur Begrüßung auf, während die Teams der Dreieicher Feuerwehr und des Hessischen Landtags dem Benefizspiel auf dem Sportplatz an der Breiten Haagwegschneise entgegenfieberten.

Das Spiel selbst entwickelt sich recht schnell zu einer spannenden Partie mit gefährlichen Torraumszenen. Zuerst rettet Jürgen Meyer im Tor der Feuerwehr gleich zweimal, dann kann Antonio Munoz Paz nach einem sehenswerten Sturmlauf den gegnerischen Torwart versetzen und der Ball zappelt zum 1:0 im Netz. Kurz darauf können die „Landtags-Kicker“ ausgleichen, bevor Mario Schwitzke nach einem missglückten Abwehrversuch des Landtags-Torwarts den Ball ins leere Tor schiebt.

In der Pause gibt es neue taktische Anweisungen, insbesondere von Wolfgang Decker, der seinem Landtagsteam ein konzentriertes Abwehrverhalten verordnet. Das hält dann auch so lange, wie es die Kondition der Parlamentarier zulässt. Schließlich glückt Michael Habel das abschließende 3:1 für die Wehr. Doch Gewinner sind alle.

Der Mond steht schon hoch über dem Fußballfeld, als Gabriele Roettger, die Leiterin des Hauses Dietrichsroth, die Spenden entgegennimmt. „Ihr habt ein wunderbares Werk vollbracht, ich kann Euch nur allen im Namen der an Demenz erkrankten in unserem Hause danken“, freut sie sich unter dem Beifall aller Anwesenden. (lfp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare