700 Gäste feiern bei Party der Feuerwehr

Dröhnende Bässe im Ringwäldchen

+
Dick eingepackt feierten die Gäste der Götzenhainer Feuerwehr am Ringwäldchen. Aus Rücksicht auf die Vögel fiel die Party diesmal in den Januar – statt in den März.  

Götzenhain – Die Bässe dröhnen, das Bier fließt in Strömen und die Frauen und Männer der Feuerwehr Götzenhain sind zufrieden. Bei der elften Après-Ski-Party im Ringwäldchen herrscht beste Stimmung. Von Enrico Sauda

„Unsere Feier findet im Wechsel mit dem Dorfbrunnenfest alle zwei Jahre statt“, erklärt Matthias Engler, einer der Initiatoren des Festes, das mehr als 700 Feierwütige anlockte. Eigentlich sollte die Party gut eineinhalb Wochen nach Aschermittwoch stattfinden. „Aber der Termin wäre mitten im März gewesen und fiel genau in die Brut- und Setzzeit der Vögel“, erklärt Engler. Deshalb entschieden sich die Götzenhainer Floriansjünger dafür, es Mitte Januar krachen zu lassen. „So fällt die Party auch ein wenig in die faschingsfreie Zeit“, zählt er einen Vorteil auf. Die erste stieg im Jahr 2006. „Und ab der zweiten Ausgabe hatten wir schon alles sehr gut eingespielt“, sagt Engler, der auch weiß, „dass wir früher jedes Jahr gefeiert haben“.

Gleich geblieben ist, dass mehr als 40 Helfer der Feuerwehr, vom Feuerwehrverein, Partner sowie Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung bei den Vorbereitungen mithelfen. „Der Aufbau hier auf dem Gelände ist eine extrem schwierige Angelegenheit, weil es hier nichts gibt“, erklärt Engler. „Freitag haben wir mit dem Aufbau begonnen und allein 250 Quadratmeter Zeltboden verlegt“ – auch um den Boden am Ringwäldchen zu schonen.

Die Idee hinter der Après-Ski-Party ist so einfach wie genial: „Es gibt einfach nichts Vergleichbares in Dreieich.“ Und so nutzt die Feuerwehr die Gelegenheit, um sich zu präsentieren, Spaß zu haben und „natürlich trägt das alles dazu bei, dass der ein oder andere Euro in unsere Kasse fließt“, freut sich Engler.

Après-Ski-Party in Götzenhain: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare