Tierheim Dreieich

Grüne: Kein Tierzüchter als Träger

Dreieich - Nicht nur die CDU ist erfreut darüber, dass mit dem Tier-Rettungs-Dienst Frankfurt (Betreiber der Tierherberge Egelsbach) sowie der Tierhilfe aktiv im Schulterschluss mit dem Tierschutzverein Langen/Egelsbach zwei weitere Bewerber die Übernahme des Tierheims anstreben.

Auch die Grünen begrüßen diese Entwicklung. „Wir sind sehr dafür, dass das Tierheim in Zukunft von Leuten gemanagt wird, die sich dem Tierschutzgedanken verbunden fühlen. Nur so wird es möglich sein, das große ehrenamtliche Engagement in diesem Bereich für den Tierschutz nutzbar zu machen“, sagt Fraktionsmitglied Ralph Pies. .

Lesen Sie dazu auch:

Tauziehen geht ohne die IG weiter

Zwei Private buhlen ums Tierheim

Die Konstruktion eines Trägervereins von kreisangehörigen Kommunen hat sich nach Ansicht der Grünen nicht bewährt. Zwar werde die Einrichtung derzeit gut geführt, die Fehler der Vergangenheit hätten aber dem Image des Heims geschadet. Das habe der Vorstand zu verantworten, so Pies.

Eine Trägerschaft durch einen kommerziellen Tierzüchter lehnen die Grünen ab. Das Risiko eines Interessenskonflikts ist aus ihrer Sicht zu groß. Pies: „Wir sehen durchaus einen Widerspruch zum gesetzlichen Auftrag der Kommunen, sich aus Gründen des Tierschutzes um Fund- und Abgabetiere kümmern zu müssen. Die Vermittlung dieser Tiere hat jedoch Vorrang vor dem kommerziellen Verkauf von Zuchttieren.“

So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Die Grünen gehen davon aus, dass die Entscheidung über den neuen Träger in einem transparenten Verfahren durch die Parlamente der Mitgliedskommunen getroffen wird – und nicht von den Verwaltungen beziehungsweise Magistraten hinter verschlossenen Türen.

(fm)

Rubriklistenbild: © ms

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare