TSC Bimmbär

Heulsuse und olle Schabracken

+
Der violette Lichteffekt täuscht, auch die Backfisch-Garde orientierte sich bei ihrer Kostümwahl an dem Motto „White and Black – mir sinn all jeck“. Die Narren im Publikum erst recht.

Dreieich - Schräge Typen und attraktive Garden präsentiert der TSC Bimmbär bei seiner Sitzung. Selbst der Weihnachtsmann gibt sich die Ehre. Von Enrico Sauda

„Was macht denn der Kerl in der Bütt?“, mag sich so manch einer fragen.Der Mann mit weißem Bart und roter Kluft gibt selbst die Antwort: Da es ja immer im September schon überall nach Lebkuchen rieche, habe er sich gedacht, dass es auch nicht schlimm sei, wenn er die Geschenke im Januar verteile. Wolfgang Braun vom Kolping-Elfer aus Offenbach ist ein Urgestein in der Bütt. In der Narrhalla der Bimmbären berichtet er von den Schwierigkeiten, die ein Weihnachtsmann so hat. Etwa, als er nach einem Zusammenstoß mit dem Klapperstorch der alten Fraa Meier, die immerhin 80 ist, zur Bescherung Drillinge brachte.

Frei nach dem Motto „White and Black – mir sinn all jeck“ halten die Bimmbären im gut besuchten Bürgerhaus ihre Fastnachtssitzung ab. Dabei ist Braun nur eines von vielen Highlights des Abends, bei dem vor allem die Garden ein Augenschmaus sind. Großen Applaus gibt es, als die 14 kleinen Bimmbärchen der Minigarde auftreten und die Backfisch-Garde ihre gekonnt einstudierten Tänze vorführt. Trainiert haben die Mädchen mit Elfriede Friedrich und Bianca Hänsel, die für die Showtänze zuständig ist.

Klopapier für die Tränen

Nach der ersten Pause des Abends eröffnet die Minigarde das Programm mit einem Showtanz zu Liedern von Céline Dion. Viel Klopapier für seine vielen Tränen benötigt Eberhard Wernig von den Kolping-Elfern bei seiner Büttenrede als „Heulsuse“, die immer nur Ärger mit der Ehefrau hat. Über ein „ungebührliches Verhältnis“ sprechen Irene Weißenborn und Sascha Becker. Beide stammen aus den Reihen der Bimmbären, in den vergangenen Jahren war Irene Weißenborn stets als glückliche Braut und Mutter zu sehen. Doch dieses Mal gibt’s Trauriges zu berichten, denn ihr „Bütten-Ehemann“ ließ sie sitzen. Aber die resolute Frau fackelte nicht lange und angelte sich einen Liebhaber: „Auf einem großen Maskenball traf ich dann diesen Alten – und ich hat seine Gummimask’ für sein Gesicht gehalten. Er war grad aus dem Ei geschlüpft und het nen schiefen Rüssel – un was ich für Erregung hielt, des war sein Haustürschlüssel.“

Den dritten und letzten Abschnitt der Sitzung eröffnet die Backfisch-Garde, die mit ihren schwierigen Tanztechniken das Publikum begeistert. Schließlich wirbeln dem Motto entsprechend die 36 Beine der Prinzengarde in weiß und schwarz über die Bühne des Bürgerhauses, bevor Brigitte Laudert und Ruth Becker als „zwaa aale Schabracke“ in die Bütt steigen. Es bleibt kein Auge trocken, als sie behaupten, die Schwester von Bürgermeister Dieter Zimmer und die Mutter des Stadtverordneten Heinz-Georg Stöhs zu sein. Sie sollen sich für die olle Verwandtschaft ausgegeben haben, um kostenlos die Sitzung der Bimmbären verfolgen zu können.

Bilder der Bimmbär-Sitzung

Bimmbären feiern Fastnacht

Nun tratschen sie munter drauf los: „Du Amalche, mir juckt die link Hand, ich glaab, es gibt bald Rente.“ Darauf die andere: „Da glaab ich net dra, mir juckt schon de ganze Tach de Hinnern, ich glaab, die sch... uns was“. In das Zwiegespräch mischt sich Sitzungspräsident Holger Becker ein, der auch durchs Programm führt. Es solle Frauen geben, die anziehen könnten, was sie wollen, „denen steht partout überhaupt nichts“. Das parieren die beiden gekonnt: „Na ja, es gibt auch Männer, die können ausziehen, was sie wollen, bei denen steht auch nichts.“ Gewohnt furios präsentiert sich dann noch das Männerballett, die Guggemusiker „Die Notequescher“ aus Mainz machen Stimmung, schließlich beschließen die Narren mit dem großen Finale ihre erste und einzige Sitzung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.