1. Startseite
  2. Region
  3. Dreieich

Hooschebaafest fernab des Brunnens

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dreieich – Der Name ist geblieben, aber der Ort ist ein anderer und das Konzept weicht ebenfalls vom über die Jahre gewohnten ab: Das Hooschebaafest 2022 dauert nicht wie sonst drei Tage, sondern nur einen Abend.

Und gefeiert wird am Freitag, 27. Mai, nicht auf dem Lindenplatz, auf dem der namensgebende Brunnen steht, sondern auf dem Platz zwischen Hallenbad und Bürgerhaus. Not muss eben erfinderisch machen.

„Es war ein langer Weg, doch wir haben nun endlich eine Entscheidung getroffen“, sagt Matthias Matthes, Vorsitzender der Sprendlinger Turngemeinde. Der Verein richtet das Fest seit 2016 aus, in den vergangenen beiden Jahren wegen Corona allerdings nicht. Die Pandemie ist noch nicht vorbei, aber ein Großteil der Beschränkungen weggefallen. Weil die STG-Verantwortlichen kurzfristig reagieren mussten, wäre eine Sause über drei Tage logistisch nicht mehr zu stemmen. So kann der Verein die Infrastruktur des Bürgerhauses nutzen. „Wir sind sehr dankbar, dass dessen Leiter Benjamin Halberstadt mit seinem Team an unserer Seite steht“, so Matthes.

Los geht es um 17 Uhr. Dann werden die Stände eröffnet, an denen sich die Besucher mit Essen und Getränken versorgen können. „Die Verköstigung der Gäste wird in der lauschigen Atmosphäre der neu geschaffenen Bürgerparkterrasse erfolgen“, berichtet Matthes.

Das Orchester der Turngemeinde, das sich nach Angaben des Vorsitzenden deutlich verjüngt hat, übernimmt gegen 18 Uhr den musikalischen Auftakt. Das Ensemble hat unter Leitung von Marc Zimmer sein Repertoire erneuert, spielt Filmmelodien, klassische Blasmusik, Jazz-Standards und vieles mehr.

Ab 20 Uhr wird’s rockig. Die STG hat zum inzwischen fünften Mal die Darmstädter Coverband Pfund um den charismatischen Sänger Markus Philipp verpflichtet. Die Musiker werden nach Matthes’ Worten auf einen Teil ihrer üblichen Gage verzichten, denn das Hooschebaafest ist als Benefizveranstaltung zugunsten der Ukraine konzipiert. Der Überschuss des Abends geht an Hilfsorganisationen. Aktuell ist der Verein auch noch damit beschäftigt, weitere Sponsoren ins Boot zu holen.

Wie immer ist kein Eintritt fällig. „Wir möchten den offenen Charakter beibehalten und gemeinsam einen schönen Abend erleben“, betont Matthes. Für die STG und ihre Mitglieder sei das Fest nach der langen Durststrecke auch ein Aufbruchsignal.

Von Frank Mahn

Auch interessant

Kommentare