21 Veranstaltungen ab dem heutigen Freitag

Interkulturelle Wochen in Dreieich: Draußen dinieren und diskutieren

Das Logo der Interkulturellen Wochen 2021
+
Das bundesweite Motto der Interkulturellen Wochen lautet in diesem Jahr „#offengeht“.

Am heutigen Freitag beginnen die Interkulturelle Wochen in Dreieich. Auf die Bürgerinnen und Bürger warten 21 abwechslungsreiche Veranstaltungen.

Dreieich – Unter dem bundesweiten Motto „#offengeht“ finden die diesjährigen Interkulturellen Wochen in Dreieich ab dem heutigen Freitag und noch bis zum 3. Oktober statt. Der Slogan nimmt Bezug auf die aktuelle pandemiebedingte Lebenssituation und ist ein Plädoyer für eine offene Gesellschaft, in der die Menschenrechte geachtet werden und gleichzeitig durch zivilgesellschaftliches Engagement ein gutes Zusammenleben in Vielfalt möglich ist.

Während einer Pandemie bleiben viele Lebensbereiche verschlossen. Eine unbeschwerte Begegnung mit anderen kann schwerfallen, die Abgrenzung nach außen belastend sein. Besonders hart trifft es jene, die bereits von Ausgrenzung betroffen sind. #offengeht soll daran erinnern, dass trotz der Abgrenzung eine gemeinsam gelebte Vielfalt möglich ist. So wie in Familien, in Nachbarschaften, in Schulen, am Arbeitsplatz, in Kirchen und Glaubensgemeinschaften oder in den vielen Organisationen, die das gesellschaftliche Leben gestalten. „Insbesondere das vergangene Jahr hat gezeigt, wie wichtig ein solidarisches Miteinander ist und auch welche Konflikte eine diverse Gesellschaft respektvoll austragen und aushalten kann“, heißt es in der Ankündigung der Stadt.

Die diesjährigen Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen in Dreieich sollen aufzeigen, wie Zusammenleben und Vielfalt aktiv gestaltet werden können. Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern eine Plattform für die öffentliche Diskussion integrationsrelevanter Fragestellungen zu bieten. Dabei können die diversen Gruppen, Vereine und Institutionen sich und ihre Arbeit vorstellen und mit anderen darüber ins Gespräch kommen. „So können Vorurteile abgebaut und Stereotypen überwunden werden, gleichzeitig kann man auch die Grenzen des Miteinanders ausloten“, schreibt die Stadt. Zudem solle mit den Interkulturellen Wochen die Vernetzung und Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Gruppen, Organisationen, Gemeinden und Vereinen unterstützt werden.

Dreieich beteiligt sich bereits zum 17. Mal an der Veranstaltungsreihe. Die Bürger erwartet auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm, das verschiedene Institutionen und Vereine unter Koordination des städtischen Integrationsbüros organisiert haben. Insgesamt werden während der Interkulturellen Wochen in Dreieich 21 Veranstaltungen angeboten. Von Informations-, Diskussions- und Begegnungsveranstaltungen über verschiedene Ausstellungen bis hin zu Festen und Feiern ist für jeden Geschmack etwas dabei. „Das Team rund um das städtische Integrationsbüro und den Ausländerbeirat hat wieder ein gelungenes Programm entworfen, auf das wir alle gespannt sein können“, findet Bürgermeister Martin Burlon. „Ob das beliebte Schwarz & Weiß Open Air Dinner, der runde Tisch zur aktuellen Lage in Afghanistan oder Kinderspiele für draußen aus aller Welt: Das Angebot ist so vielfältig wie die Menschen unserer Stadt. Ich freue mich, dass wir wieder rund einen Monat lang in den interkulturellen Austausch eintauchen und Integration hautnah erleben und leben können.“

Am heutigen Freitag ab 17.30 Uhr wird im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der Interkulturellen Wochen im Gemeindezentrum der Versöhnungsgemeinde der zum zweiten Mal ausgelobte Integrationspreis verliehen. Er geht an den Afghanischen Kulturverein und die städtischen Elternlotsen. Das Friedensgebet der christlichen, muslimischen, buddhistischen und anderen Gemeinden und Religionsgemeinschaften steht dieses Mal unter dem Motto „Gemeinsam beten in der Pandemie“ und findet am Sonntag, 19. September, um 15.30 Uhr auf dem Lindenplatz in Sprendlingen statt.

Das Programmheft der Interkulturellen Wochen steht auf der städtischen Homepage (dreieich.de) als Download zur Verfügung. Auch liegt es im Rathaus, bei weiteren städtischen Einrichtungen und anderen Institutionen aus. Achtung: Aufgrund der dynamischen Pandemieentwicklung kann es immer wieder zu Programmänderungen oder angepassten Rahmenbedingungen kommen. Nähere Informationen erteilt Laura Diaz vom städtischen Integrationsbüro unter 06103  601-218 oder laura.diaz@dreieich.de. (msc)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare