Karneval

Karneval unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Ob der Karneval in Hamm und auch landesweit wegen Corona überhaupt statt finden kann, wird viel diskutiert. In Hamm steht der Karneval vor einer Totalabsage.
+
Ob der Karneval landesweit wegen Corona überhaupt statt finden kann, wird viel diskutiert.

Gegen Corona haben auch Narren keine Chance: In der Kampagne 2020/21 wird es in Dreieich erwartungsgemäß keine öffentlichen Karnevalsveranstaltungen geben, also keine Sitzungen mit Publikum und auch keine Umzüge in Götzenhain und Sprendlingen. Konsequenterweise verzichtet der 1. SKV darauf, ein Prinzenpaar zu stellen.

Dreieich – Der Krisenstab hat getagt. Gemeinsam mit Bürgermeister Martin Burlon und Karin Eisenhauer, im Rathaus Fachbereichsleiterin Bürger und Ordnung, haben die Vorsitzenden der vier Faschingsvereine (Bremser, TSC Bimmbär, SG Götzenhain 1. Sprendlinger Karneval Verein) sich aufgrund der Pandemielage für die Absage entschieden, weil die Risiken nicht zu verantworten seien. „Wir sind uns alle unserer Verantwortung bewusst und haben uns daher gemeinsam zu dieser Vorgehensweise entschlossen“, so die Vertreter von Stadt und Vereinen unisono.

Allen Beteiligten ist jedoch wichtig, in den nächsten Monaten karnevalistische Lebenszeichen zu senden. Auch unter Corona soll es Fasching geben, nur eben gänzlich anders. Denkbar wäre beispielsweise ein gemeinsames Online-Programm.

„Ich kann verstehen, dass vielen Karnevalisten das Herz blutet, wenn wir in dieser Kampagne auf die traditionellen Veranstaltungen einschließlich der Umzüge verzichten müssen. Ich habe großen Respekt vor der Haltung der Vereine, die von Vernunft und Verantwortungsbewusstsein getragen wird und die sich mit meiner persönlichen Einstellung zu dieser Thematik einhundertprozentig deckt“, so Bürgermeister Martin Burlon. (fm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare