Kochen kann sie auch

+
Ein wunderbares Erlebnis war für Renate Wissler (links) und ihre Tochter Janina die Teilnahme an der ZDF-Show „Topfgeldjäger“. Das Foto zeigt sie mit Juror Frank Rosin (zweiter von links) sowie Moderator und Koch Steffen Henssler.

Dreieich - „Wie der Koch, so der Brei“ lautet ein Sprichwort. Nimmt man es für bare Münze, dann ist der Brei der 27-jährigen Janina Wissler von ganz hervorragender Art. Von Klaus Hellweg

Denn dass sie jede Menge Qualitäten hat, das steht fest, seit die Götzenhainerin im September 2005 Playmate des Monats gewesen ist und seitdem eine Karriere als Foto-Model hinlegt, die sich sehen lassen kann. Jetzt zeigt sich die ausgebildete Grafikerin in einem Umfeld, das man nicht unbedingt als den normalen Arbeitsplatz eines erfolgreichen Models kennt: in der Küche.

Aber selbstverständlich nicht in irgendeiner: Eine Fernsehküche muss es schon sein. Zusammen mit Mutter Renate ist Janina Wissler am heutigen Donnerstag, 19. Mai, im ZDF-Kochquiz „Topfgeldjäger“ zu sehen. Die Sendung beginnt um 15.05 Uhr.

Zwei Frauen gegen zwei Männer

„Topfgeldjäger“ ist das erste Kochquiz im Zweiten: zwei Teams, sechs Gerichte und jede Menge Action. Moderiert wird die Sendung von dem Hamburger Spitzenkoch Steffen Henssler (Jahrgang 1972). Henssler gehörte seit dem Jahr 2008 zur festen Besetzung der ZDF-Kochshow „Die Küchenschlacht“, war des Öfteren zu Gast bei „Lanz kocht“ und moderiert seit August immer montags bis freitags nachmittags die „Topfgeldjäger“. Ende Januar hatten sich auch Janina Wissler und ihre Mutter für dieses Duell am Herd beworben - mit Erfolg. Sie wurden vom Mainzelmännchen-Sender Anfang April zur Aufzeichnung einer Folge dieses Koch-Quiz’ eingeladen.

In der Sendung kochen zwei Frauen gegen zwei Männer: Innerhalb von 45 Minuten müssen Vorspeise, Hauptgericht und Dessert zubereitet sein. Beide Teams haben identische Zutaten zur Verfügung und müssen sich überlegen, was sie damit anfangen. In vier Quizrunden während des Kochens können sich die „Topfgeldjäger“ außerdem wichtige Extra-Zutaten „erspielen“.

Am Ende der Sendung entscheidet Juror Frank Rosin, welches Team am besten gekocht hat. Die Sieger müssen dann entscheiden, ob sie einen Geldpreis mit nach Hause nehmen oder am nächsten Tag gegen neue Rivalen antreten und so die Siegprämie möglicherweise noch erhöhen. Bestenfalls kann es 10.000 Euro geben.

Kochbuch von Frank Rosin gekauft

Janina und Renate Wissler, so verrät das Model, mögen Kochsendungen sehr. Zum einen, sagt Janina, weil sie und ihre Mutter selbst gerne kochen und weil sie es als reizvoll empfinden, dass man sich in diesen Shows Ideen und Anregungen holen kann. Außerdem lerne man, wie man mit gewissen Dingen am besten umgehe und wie man sie zubereite. Janina: „Das probieren wir dann sehr gerne zu Hause aus und laden uns gegenseitig zum Essen ein.“

Ob sie eine gute Köchin ist, das weiß sie nicht oder will es nicht beurteilen: „Das ist schwer von sich selbst zu sagen. Aber beschwert hat sich noch niemand.“

So richtig vorbereitet auf die Sendung „Topfgeldjäger“ haben Mutter und Tochter sich allerdings nicht. Janina: „Wir haben vorher noch nie zusammen gekocht; wenn überhaupt, dann haben wir uns bisher nur ,zugearbeitet’.“

Doch so ganz unvorbereitet sind sie dann doch nicht zur Aufzeichnung der Sendung gefahren. „Das einzige, was wir gemacht haben, ist, dass wir uns das Kochbuch von Frank Rosin gekauft haben, dem Juror in der Sendung. Außerdem sind wir einige Rezeptbücher durchgegangen. Im Nachhinein mussten wir uns allerdings eingestehen, dass alles ganz anders gekommen war als gedacht“, verrät Janina Wissler.

Während in so mancher Fernsehaufzeichnung so lange gemacht und getan wird, bis die Sendung „sitzt“, ist das bei den „Topfgeldjägern“ anders. Janina: „Es wurde live-on-tape aufgezeichnet“ - also unter Live-Übertragungsbedingungen.

Die Studioatmosphäre während der Aufzeichnung empfanden die beiden Götzenhainer Hobby-Köchinnen „mehr als angenehm“. Aufgrund des Drucks, den sie sich selbst gemacht hätten, „bekommt man aber das Drumherum nicht wirklich mit. Man ist total in seinem Element und konzentriert sich nur auf seine Arbeit“, beschreibt Janina Wissler die Situation.

Dennoch: Den gut aussehenden Moderator und Spitzenkoch Steffen Henssler hat sie sehr wohl und trotz aller Konzentration beim Kochen wahrgenommen: „Steffen ist ein ganz toller Mensch. Er war sehr herzlich und hat uns mehr als positiv überrascht.“

Für Janina und Renate Wissler waren die „Topfgeldjäger“ das erste Fernsehquiz, an dem sie sich beteiligt haben. Die Götzenhainerinnen zeigen sich begeistert: „Wir können nur jedem empfehlen, so etwas selbst mitzuerleben. Es war ein wunderbares Erlebnis, über das wir sicherlich noch sehr lange sprechen werden.“

Ob dieses „wunderbare Erlebnis“ auch mit einem Sieg gekrönt wurde, verraten Mutter und Tochter nicht: Wer es wissen will, muss heute um 15.05 Uhr das ZDF einschalten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare