Weiter in schlechtem Zustand

BfD kritisiert ungepflegten Bürgerpark  

+
Die BfD hat aktuell einige Fotos im Bürgerpark gemacht, um ihre Kritik am ungepflegten Zustand des Geländes zu untermauern. Auch dieser Treppenaufgang bietet keinen schönen Anblick.

Dreieich - Der Bürgerpark soll schöner werden, nachdem er in die Jahre gekommen ist. Dazu hat der Dienstleistungsbetrieb schon einiges aufs Gleis gesetzt. Von Holger Klemm 

Doch nun kommen Klagen der Bürger für Dreieich (BfD), dass sich die Anlage weiterhin in einem schlechten Zustand befindet.
„Gepflegt sieht anders aus.“ Mit diesen Worten haben die BfD-Fraktionsmitglieder Natascha Bingenheimer und Tino Schumann den Zustand nach einem Besuch des Sprendlinger Bürgerparks zusammengefasst. „Das Grün wuchert an allen Ecken und Enden. Gerade jetzt im Frühjahr, wo die Pflanzen besonders gut wachsen, ist weiterhin keine kontinuierliche Pflege erkennbar“, bedauern beide. Die Beete wirken ihrer Ansicht nach immer noch ungestaltet und die Wege würden weder instand gehalten noch gepflegt, die Müllkörbe nicht geleert. „Die Treppenanlage am Spielplatz ist desolat, Sitzbänke sind immer noch nicht repariert und ersetzt“, führen Bingenheimer und Schumann weiter aus.

Der Bürgerpark befinde sich insgesamt in einer Phase der Neu- und Umgestaltung. „Dieser Prozess wurde durch unsere Fraktion angestoßen und wir begrüßen ihn sehr“, betont die BfD-Fraktion.

Neben der Umsetzung von Einmalprojekten, für die die Stadt 100.000 Euro in den Haushalt 2018 eingestellt hat, bestehe die zentrale Aufgabe im Hinblick auf den Park jedoch darin, eine regelmäßige Pflege in entsprechenden Takten sicherzustellen. Die Grünpflege sei das Kernstück eines jeden Parks. „Die Anlage ist ein Aushängeschild für die Stadt, das rege von den Bürgern besucht wird“, heißt es weiter.

Bingenheimer und Schumann vermuten, dass der beauftragte DLB beispielsweise den Grünschnitt in zu großen Abständen vornimmt – und dies unabhängig von der aktuellen Notwendigkeit gerade jetzt im Frühjahr. Notwendige Reparaturen des Mobiliars hätten ebenfalls noch nicht stattgefunden.

Bilder: Weinfest in Sprendlingen

„Wir haben den Eindruck, dass die dem DLB über die Stadt zur Verfügung stehenden Finanzmittel und das vorhandene Personal ganz offensichtlich nicht ausreichen. Das muss sich ändern.“ Die BfD-Fraktion kündigt deshalb zeitnah einen entsprechenden Antrag zur Verbesserung der Situation an. Eine Stellungnahme des DLB zur Kritik war am Montag nicht zu bekommen.

Aus dem Vorstoß der Linken (heute BfD) in der Stadtverordnetenversammlung war im September 2016 ein interfraktioneller Antrag geworden, um dem 1981 angelegten Bürgerpark neues Leben einzuhauchen. Im vergangenen Mai hatte es einen Workshop mit Interessierten gegeben. Daraus entwickelte der Frankfurter Landschaftsarchitekt Dirk Schelhorn ein Konzept zur Aufwertung des vernachlässigten Areals, in das die Anregungen von Bürgern eingeflossen sind. Er sieht in dem mehr als 30.000 Quadratmeter großen Gelände enormes Potenzial für einen Treffpunkt für alle Generationen. Ziel ist es, ganz unterschiedlichen Vorstellungen gerecht zu werden. Denn während die einen spazieren gehen und sich ausruhen wollen, möchten andere spielen und sich auspowern. Schelhorn schlägt vor, Flächen freizulegen und zu gewinnen, Blickachsen und eine Übersichtlichkeit herzustellen, einen barrierefreien Aufenthalt und Rückzug für alle Generationen zu ermöglichen, Angebote zu erweitern und zu präzisieren sowie Teilflächen zu sanieren. Geplant sind unter anderem ein Fitnessgarten, die Aufwertung der Eingangsbereiche, Wasserspielplatz, Kletterbereich, Picknickwiese mit Sonnenschirmen und natürlich die Attraktivierung der Spielplätze.

Rostblütenfest im Bürgerpark

Als erstes sichtbares Projekt wurden Ende Januar zwei Trampoline im Boden versenkt, auf denen sich der Nachwuchs austoben kann. Als nächster Schritt wird der im Westen des Parks angesiedelte Spielplatz für Kleinkinder in den Fokus genommen. Neben der Schaffung einer Sichtachse zum Teich sind mehr Spielmöglichkeiten und eine Steigerung der Aufenthaltsmöglichkeiten geplant. In diesem Jahr steht zudem der Rosenhügel auf dem Zettel. Und 2019 sollen dann weitere 150.000 Euro in die Verschönerung des Bürgerparks fließen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare