Dreieicher Kunsttage

In eine Welt des Irrsinns und der Anmut eintauchen

+
Esther Bott, Hermelinde Hergenhahn, Martin Schröder und Matthias Kraus (von links) entführen mit ihren Werken die Betrachter in eine „Welt des Irrsinns und der Anmut“.

Dreieich - „Witz. Anmut. Farbenfreude“ – unter diesem Motto steht die Frühjahrsausstellung der 28. Dreieicher Kunsttage, die bis zum Sonntag, 29. April, in der Städtischen Galerie, Fichtestraße 50 A, zu sehen ist.

Esther Bott, Hermelinde Hergenhahn, Martin Schröder und Matthias Kraus entführen mit ihren Werken die Betrachter in eine „Welt des Irrsinns und der Anmut“. Bott nutzt alltägliche Grundformen für ihre farbenfrohen Silikonstücke, Hergenhahn ist mit zarten und heiteren Zeichnungen sowie einem Video zum holländischen „Spionnetje“ vertreten. Dabei handelt es sich um einen kleinen Spiegel vor dem Fenster, der einen ungesehen am Leben auf der Straße teilhaben lässt. Kraus treibt es farbenfroh auf Leinwand und Karton. Außerdem beschäftigt er sich mit Wortspielen. Schröder belebt die Tradition der Vexierbilder. Die Öffnungszeiten sind samstags von 15 bis 19 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung über das Bürgerhaus Sprendlingen, Tel.: 06103/60000.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.