Kultur

Gartenkonzert im Live-Stream als Trostpflaster für abgesagte Musiktage

Die Musiktage in Dreieich fallen 2020 aus. Als Trostpflaster gibt es aber einen Live-Stream mit klassischer Musik. 
+
Die Musiktage in Dreieich fallen 2020 aus. Als Trostpflaster gibt es aber einen Live-Stream mit klassischer Musik. 

Die Musiktage in Dreieich müssen 2020 ausfallen. Die Veranstalter wollen aber dennoch ein kleines Lebenszeichen senden. 

Dreieich – In diesen Tagen wären die Musiktage wie jedes Jahr im Frühjahr mit ihren einzigartigen Konzerten unter anderem in Privathäusern über die Bühne gegangen. In Zeiten der Coronakrise ist das natürlich nicht möglich.

„Wir wollen aber ein kleines Lebenszeichen setzen“, sagt Maria Ochs, Veranstaltungsleiterin der Bürgerhäuser. So soll ein Konzert per Youtube gestreamt werden – unter dem Motto „Beethoven und Beyond“.

Maria Ochs Bürgerhäuser

„Die Absage ist nicht schön, aber unausweichlich“, bedauert Bernd Abeln, Vorsitzender des Vereins Dreieich Musik, der die Bürgerhäuser und den künstlerischen Leiter Georgi Mundrov bei der Organisation unterstützt. Das Risiko wäre zu groß geworden, selbst wenn nach dem 4. Mai wieder Veranstaltungen möglich sein sollten, meint Maria Ochs. Denn bei den Konzerten wären die Besucher auf engem Raum zusammengekommen. Zudem sollten Künstler aus das USA, Italien und Spanien auftreten, was angesichts der Grenzschließungen sowieso nicht möglich gewesen wäre.

Dreieich: Gartenkonzert am Samstag, 2. Mai

Zumindest als kleinen Ausgleich und um die Idee der Musiktage wachzuhalten, haben sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen. Am Samstag, 2. Mai, um 19 Uhr wird es aus einem Buchschlager Garten ein Serenadenkonzert geben, das Musikliebhaber per Livestream oder später verfolgen können. Ganz bewusst sind an dem Konzert nur zwei Musiker beteiligt, um die Vorgaben in Zeiten von Corona einzuhalten.

Die 17-jährige Laura Ochmann (Violine) und Georgi Mundrov (E-Piano) spielen neben Beethovens Frühlingssonate op. 24 F-Dur virtuose Werke von Pablo de Sarasate (1844-1908) und den Czardas von Vittorio Monti (1868-1922). „Es soll fröhlich und energiegeladen werden“, verspricht Mundrov. Doch damit nicht genug: Bereits am Nachmittag soll es kleine Gartenkonzerte bei Gastgebern der Musiktage geben, die diese im gehörigen Sicherheitsabstand von ihren Balkonen oder Terrassen aus verfolgen können. Auf die Zuhörer warten Solo- und Duo-Auftritte in abwechselnder Besetzung mit Ochmann, Mundrov und Roman Kuperschmidt (Klarinette und Saxofon). „Während Laura Klassik spielt, bietet Roman Jazz, Swing und Klezmer“, so Mundrov. Die Auftritte werden zu einem Film zusammengeschnitten, verbunden mit Interviews und Statements von Bürgermeister Martin Burlon, Bernd Abeln und Gastgebern. Der Film wird online veröffentlicht.

Dreieich: Programm der Musiktage 2020 soll nachgeholt werden

„Es wäre wieder ein hochkarätiges Programm auch mit lokalen Künstlern geworden“, ist sich Abeln sicher. Vorgesehen waren 16 Konzerte in Privathäusern, Kirchen, im Bürgerhaus, bei den Stadtwerken, bei Baustoff Gerhardt und beim Golf-Club. Passend zum Beethoven-Jahr sollte es immer ein Stück des Meisters geben. Doch die Vorarbeit soll nicht umsonst gewesen sein.

„Wir wollen die Künstler nach Möglichkeit im nächsten Jahr präsentieren“, versichert Ochs. „Sie wären ja sonst doppelt bestraft“, betont Mundrov. Wenn es bei ihnen terminlich passt, sollen sie im Frühjahr 2021 in Dreieich auftreten. Damit möchten die Organisatoren auch ein Zeichen setzen.

Denn für Künstler sind die Zeiten von Corona angesichts der wegbrechenden Einnahmequellen wegen fehlender Konzerte alles andere als einfach. Umso mehr schätzt Mundrov die Soforthilfen von Bund und Land, die unbürokratisch gewährt werden. „Wir können froh sein, Künstler in Deutschland zu sein“, sagt er.

Natürlich bleiben die Musiker nicht untätig. Viele nutzen die freie Zeit, um neue Stücke oder Programme einzustudieren oder am Repertoire zu feilen. „Es ist für mich auch eine Zeit, etwas zurückzugeben“, sagt Mundrov. So sorgte er mit Kuperschmidt für kleine Konzerte rund um ein Altenwohnheim in Kronberg – auf dem Anhänger eines Traktors postiert. „Die Bewohner, die ja niemand besuchen durfte, tanzten auf den Balkonen und waren begeistert. Da sind uns die Tränen gekommen“, berichtet der Pianist. Und er ist optimistisch, dass es wieder zu Konzerten kommen wird, bei denen man die Nähe zum Publikum spüren wird. Denn die fehlt aktuell allen, den Künstlern und den Besuchern.

Musiktage in Dreieich: Sponsoren und Gastgeber sollen an Bord bleiben

Der Leiter, Ochs und Abeln hoffen, im kommenden Jahr die dann 19. Musiktage im bewährten Rahmen präsentieren zu können. Abeln, der wie die mehr als 70 Mitglieder des Vereins die künstlerische Qualität und das besondere Ambiente der Hauskonzerte schätzt, ist zuversichtlich, dass die Gastgeber und Sponsoren an Bord bleiben, um den Kunstgenuss zu ermöglichen.

Den Link zur Garten-Serenade am Samstag gibt es auf der Webseite der Bürgerhäuser (buergerhaeuser-dreieich.de) sowie auf den Social Media-Kanälen facebook.com/Bürgerhaus und Burgfestspiele Dreieich und instagram.de/buergerhaus_dreieich.

VON HOLGER KLEMM

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare