Leuchtturmprojekt im Grünen

Lehr- und Kräutergarten in Dreieich: Besucherrekord trotz Corona-Pandemie

Der Lehr- und Kräutergarten ist eine wunderschöne Naturoase, die in den vergangenen Jahren in den Baierhansenwiesen entstanden ist. Und sie lockt viele Besucher an.
+
Der Lehr- und Kräutergarten ist eine wunderschöne Naturoase, die in den vergangenen Jahren in den Baierhansenwiesen entstanden ist. Und sie lockt viele Besucher an.

Der Verein Lehr- und Kräutergarten freut sich in der zurückliegenden Saison trotz aller Widrigkeiten oder vielleicht sogar deshalb über mehr Besucher als in den Jahren zuvor. An die 12 000 Interessierte aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet besuchten die Gartenanlage mit angeschlossenem Naturlehrpfad in den Baierhansenwiesen in Sprendlingen.

Dreieich – „Besonders Schulklassen und Kindergärten nutzten die Gelegenheit zum Besuch des Lehrgartens in der Zeit von Corona“, berichtet Vorsitzender Klaus Rehwald. Auch die in den Ferien angebotenen Workshops speziell für Kinder stießen auf große Resonanz. Innerhalb kürzester Zeit waren alle sechs Workshops ausgebucht.

Bedingt durch die aktuelle Situation in Zeiten von Corona musste der Verein jedoch 2020 Zweidrittel seiner Veranstaltungen absagen. Von den Veranstaltungen, die umgesetzt werden konnten, stieß der Fledermaus-Abend im August auf besonderes Interesse. Bei dieser Veranstaltung unter der Leitung von Diplom-Biologin Dr. Renate Rabenstein vom Senckenberg Museum in Frankfurt konnten am Abend zahlreiche Fledermäuse beobachtet werden. Zudem erfuhren die Teilnehmer einiges über deren Leben. Allein sieben streng geschützte Arten dieser besonderen Flattertiere kommen im Naherholungsgebiet Baierhansenwiesen vor und bestätigen einmal mehr, welche Kostbarkeit dieser Bereich für die Region darstellt. Die Auszeichnung als „Leuchtturmprojekt“ bei „StadtGrün naturnah 2020“, einem Projekt im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt, bestätigt diese Tatsache.

Im April gab es das Projekt „Wir bauen ein Insektenhotel“ mit der fünften Klasse der Ricarda-Huch-Schule und mit Unterstützung des Dienstleistungsbetriebs (DLB). Zur Unterstützung der heimischen Insektenwelt wurden im Mai, in Kooperation mit dem Bienenzuchtverein Dreieich, 2 000 Samentütchen mit der Mischung „Wiesentraum“ an Dreieicher verteilt.

Viele Ehrenamtliche sorgen dafür, dass sich das Areal immer weiter entwickelt.

In Zusammenarbeit mit dem Film- und Videoclub entstand ein Kurzfilm über den Lehr- und Kräutergarten und das angrenzende Gebiet der Baierhansenwiesen. Auf der Internetseite des Vereins kraeutergarten-dreieich.de können sich Interessierte das Ergebnis anschauen.

Für das kommende Jahr plant der Verein wieder ein reichhaltiges Programm. Die Schwerpunkte 2021 sollen die Workshops für Kinder, primär in den Sommerferien, sein. Auf interessierte Erwachsene warten wieder zahlreiche Workshops und Führungen rund um die Themen Kräuter, Gemüse, Garten, Fledermäuse und einheimische Insekten in den Baierhansenwiesen. Dank der Unterstützung von Vereinen, Mitarbeitern des Senckenberg Museums, der Naturschule Hessen sowie den engagierten Referenten ist es dem Verein gelungen, auch für 2021 wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zu präsentieren. Nähere Einzelheiten und Termine werden, wie in den Vorjahren, mittels Flyer und auf der Internetseite des Vereins ab Februar nächsten Jahres bekannt gemacht.

Ebenfalls geplant ist wieder ein Heuerntetag im Herbst, um die Streuobstwiesen zu pflegen. Ferner sind einige Erneuerungen in der Gartenanlage und am Naturlehrpfad beabsichtigt. Ein Heilpflanzenbeet und eine neue Themeninsel für Insekten stehen ganz oben auf der Agenda. Da sich der Verein allerdings ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert, ist die Umsetzung davon abhängig. (hok)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare