Vier Kandidaten: Wer macht das Rennen?

Vom Ersten Stadtrat zum Bürgermeister: Martin Burlon siegt souverän

+
Von links nach rechts: Christian Kurz (parteilos), Bettina Schmitt (CDU), Martin Burlon (parteilos) und Thomas Schüller (parteilos)

Dreieich - Dreieicher wählen am Sonntag, den 28. Oktober, ihren neuen Rathauschef oder ihre neue Rathauschefin. Wir berichten im Liveticker zur Bürgermeisterwahl in Dreieich.

  • Zur Wahl stehen vier Kandidaten: Christian Kurz (parteilos), Bettina Schmitt (CDU), Martin Burlon (parteilos) und Thomas Schüller (parteilos)
  • Insgesamt dürfen 32.196 wahlberechtige Personen aus Dreieich abstimmen
  • Es werden 34 Wahlbezirke sowie 6 Briefwahlbezirke zum Tragen kommen
  • Die Wahllokale sind durchgehend von 8 bis 18 Uhr geöffnet
  • Alles zur Bürgermeisterwahl in Dreieich finden Sie auf unserer Themenseite

>>> Liveticker aktualisieren <<<

+++ Und da ist es, das vorläufige Endergebnis der Bürgermeisterwahl Dreieich 2018:

Martin Burlon

12.018 Stimmen

59,2 Prozent

Bettina Schmitt

   5229 Stimmen

25,7 Prozent

Christian Kurz

   2235 Stimmen

11,0 Prozent

Thomas Schüller

     825 Stimmen

  4,1 Prozent

Damit ist der amtierende Erste Stadtrat der künftige Nachfolger von Dieter Zimmer. Die Wahlbeteiligung lag hier übrigens bei 65,8 Prozent.

+++ Die Wahlbeteiligung in Dreieich lag bei der Landtagswahl übrigens bei 70,8 Prozent. Wieviel es bei der Bürgermeisterwahl war? Werden wir erst erfahren, wenn dann auch der letzte Briefwahlbezirk noch ausgewertet ist...

+++ Im Rathaus(sitzungssaal) gehen so langsam die Lichter aus, die Auswertung liegt in den letzten Zügen. Ein letzter Briefwahlbezirk steht noch aus: Burlon liegt weiterhin bei 59,1 Prozent, Schmitt verbessert sich noch auf 25,7.

+++ Im Fernsehen werden gerade einige vorläufige Endergebnisse von Bürgermeisterwahlen in Hessen gezeigt. Dreieich ist noch nicht dabei. Der Sieger steht zwar fest, drei Wahlbezirke fehlen aber noch.

+++ Das "fast" (siehe unten) kann man mittlerweile streichen. Und die 60 Prozent werden es wohl doch eher nicht. Dafür holt Bettina Schmitt bei den Briefwählern noch ein kleines bisschen auf: 37 Wahlbezirke ausgezählt - Burlon: 59,1, Schmitt: 25,5 Prozent.

+++ Fast nur noch Journalisten hier im Rathaus - und 36 Wahlbezirke ausgezählt: Schafft Burlon vielleicht sogar die 60 Prozent? Aktuell liegt er bei 59,2.

+++ Noch-Bürgermeister Zimmer verlässt das Rathaus, er wolle schnell mal ein Bierchen trinken mit seinem Amtsnachfolger bei dessen Wahlparty. "Ich komme aber wieder", sagt er. Briefwahl, das dauert. Bei sooo vielen Briefwählern. Vielleicht hätte man dafür noch einen Wahlbezirk mehr gebraucht?!

+++ 35 Wahlbezirke sind ausgezählt, gerade stockt es allerdings etwas. Zeit, nochmal in die Ergebnislisten zu gucken. Kleines Detail am Rande: Auch Thomas Schüller - der gegen Ende doch auch noch ins Rathaus gekommen ist - schafft in (bislang) einem Wahlbezirk die Zweistelligkeit. Nicht in Dreieichenhain, wo er wohnt, sondern im Wahlbezirk 4 (Gerhart-Hauptmann-Schule) in Sprendlingen. 11,6 Prozent der Wähler konnten ihn sich dort als Dreieicher Bürgermeister vorstellen, Kurz kam auf 11,9 Prozent. 

+++ Der Saal hat sich schlagartig geleert, Burlon verabschiedet sich auch. "Ich mach mich nochmal rüber zur SKG", sagt er, während das verbleibende Grüppchen im Rathaus das vorläufige Endergebnis der Landtagswahl im Fernsehen verfolgt.

+++ Wer ihn kenne, wisse, dass er "vom Typ her" eher etwas abwartend sei, sagt der künftige Dreieicher Bürgermeister. Dafür habe er zu großen Respekt vor den Wählern. Und es fehlten ja noch die Briefwahlergebnisse. Doch bei 59,3 Prozent und 34 ausgezählten von 40 Wahlbezirken kann er sich schon als Sieger fühlen. Er sei überrascht; bei vier Bewerbern sei es "nicht unbedingt wahrscheinlich" gewesen, dass es nicht zu einer Stichwahl kommt, so Burlon. Seinen Erfolg führt er einerseits auf seinen couragierten Wahlkampf zurück - und dankt explizit seinem großen Wahlkampfteam, das "von Woche zu Woche gewachsen" sei - und andererseits auch auf seine Arbeit als stellvertretender Bürgermeister in den vergangenen acht Jahren. Mit den Themen geförderter Wohnraum, Kinderbetreuung und Mobilität von morgen habe er offensichtlich den Nerv der Bürger getroffen, sagt Burlon. Die bereits angestoßenen Projekte - etwa in Sachen geförderter Wohnraum mit der Gründung der Dreieichbau - wolle er nun weiter fortführen.

+++ Endspurt in einem alles in allem doch erstaunlich einseitigen Rennen: Nach 34 ausgezählten Wahlbezirken liegt Burlon bei 59,3 Prozent. Die Besucher im Rathaus begrüßen ihn nun schon als "Herr Bürgermeister". 

+++ Alles fragt sich, wo Martin Burlon eigentlich bleibt, da betritt der 43-Jährige mit seiner Frau den Raum. Applaus allenthalben, der amtierende Bürgermeister Dieter Zimmer gratuliert seinem Nachfolger als Erstes. Oliver Quilling und Hartmut Honka schließen sich an, Burlon meint bescheiden, nun wolle man doch erstmal noch abwarten, bis alle Ergebnisse vorliegen. Der Stand nach der Auszählung von 32 Wahlbezirken: Burlon: 59,4 Prozent, Schmitt: 24,9, Kurz: 11,1 und Schüller: 4,6.

+++ Schnittchen gibt's im Rathaus keine, dafür ein mittlerweile reges Kommen und Gehen. Viel CDU-Prominenz versammelt sich derzeit hier, vom bereits erwähnten Hartmut Honka über Bernd Abeln bis hin zu Landrat Oliver Quilling. Sie hören gerade, dass die Auswertung des Wahlbezirks Selma-Lagerlöf-Schule 42  (Buchschlag) vorliegt: 47,6 Prozent für Schmitt hier. "Das war die Butterseite", kommentiert einer im Raum...

+++ Heimvorteil: Unter den bereits ausgezählten Wahlbezirken ist auch der 22er (Ludwig-Erk-Schule) in Dreieichenhain: Hier schafft es Kurz, der bislang noch nicht lokalpolitisch in Erscheinung getreten ist, sogar, Schmitt zu überholen. Der 36-Jährige holt hier satte 24,6 Prozent, Schmitt 22,4. Erste Glückwünsche für den Achtungserfolg hat er auch schon erhalten, hier im Rathaus.

+++ 29 Wahlbezirke sind ausgezählt: Burlon liegt bei 60,1 Prozent, Schmitt bei 24,1. Und Kurz bleibt derzeit weiterhin bei einem zweistelligen Ergebnis: 11,4 Prozent aktuell.

+++ Bettina Schmitt und ihr Mann verlassen das Rathaus. Sie will sich jetzt bei ihrer Wahlparty zeigen. Ist sie enttäuscht? "Was heißt enttäuscht. Wir haben einen guten Wahlkampf gemacht", sagt sie, aber ein wenig feucht werden die Augen da doch. Sie habe in dieser Zeit viele Besuche gemacht, das Ohr am Bürger gehabt und viel über die Probleme erfahren, die diese bewegten. Sie hoffe nun, dass Burlon sich dieser annehme und gratuliere ihm. Sie werde sich nun auf ihre Aufgaben als Stadtverordnetenvorsteherin konzentrieren bis zum Ende der Legislaturperiode, so Schmitt. 

+++ Falls sich jemand gefragt haben sollte: Der Erste Stadtrat selbst ist bislang noch nicht im Rathaus aufgetaucht. Vermutlich verfolgt er das Geschehen bei seiner Wahlparty bei der SKG...

+++ Das Rathaus füllt sich zusehends, die Hälfte der Wahlbezirke ist ausgezählt - Halbzeitstand: Deutliche Führung für Martin Burlon (59,4 Prozent). Bettina Schmitt folgt mit aktuell 24,9 Prozent, Christian Kurz kommt auf 11,4 und Thomas Schüller auf 4,3 Prozent.  

+++ Kurz kann sich über sein bisher bestes Ergebnis in der Ludwig-Erk-Schule (Wahlbezirk 26) freuen: Der Dreieichenhainer kommt hier auf 17,5 Prozent der Stimmen. Schmitt ist hier nur knapp sechs Prozentpunkte besser (23,1), Burlon liegt auch hier klar vorn.

+++ 17 Wahlbezirke ausgezählt: Burlon liegt bei 59 Prozent, Schmitt mit weniger als der Hälfte an Prozentpunkten: 25,3.

+++ Kommentar von Hartmut Honka, Landtagskandidat der CDU aus Dreieich: "Da", er zeigt auf den Fernseher im Rathaus, wo weiterhin die Landtagswahl läuft, "sieht's besser aus als da" (die Leinwand mit den Bürgermeisterwahlergebnissen)...

+++ Das erste Ergebnis aus dem Stadtteil Buchschlag liegt vor (Wahlbezirk 41, Selma-Lagerlöf-Schule): Es ist mit 39,4 Prozent das bisher beste Ergebnis für die Stadtverordnetenvorsteherin, die in Buchschlag lebt. Aber auch hier hat der Erste Stadtrat die Nase vorn: Burlon kommt auf 52,9 Prozent.

+++ Gerade noch von ihm gesprochen, da taucht Kurz mit seiner Freundin im Rathaus auf. Bürgermeister Dieter Zimmer begrüßt ihn, ein kleiner Smalltalk. Und das Ergebnis nach 13 Wahlbezirken: Burlon (58,4 Prozent) führt weiter vor Schmitt (25,5) und Kurz (11,4). Thomas Schüller liegt derzeit abgeschlagen auf Platz vier mit 4,8 Prozent der Stimmen.

+++ Noch ist es sicher zu früh, zu spekulieren, ob es vielleicht gar nicht zu einer Stichwahl kommt. Aber nach nunmehr zehn ausgezählten Wahlbezirken liegt Burlon weiterhin deutlich über 50 Prozent. 2380 Stimmen verzeichnet er derzeit, das entspricht 58,9 Prozent. Bettina Schmitt liegt bei 23, und Christian Kurz verbucht ebenfalls zweistellige Prozentzahlen: 13 Prozent aktuell. 

+++ Etwas mehr als ein Zehntel ist ausgezählt - fünf von 40 Wahlbezirken. Martin Burlons Vorsprung weitet sich aus: aktuell liegt er bei 57,7 Prozent. Im Bezirk 53 (Wingertschule, Offenthal) fährt er sein bisher stärkstes Ergebnis ein: 67,5 Prozent. 

+++ Wahlbezirk 10 (Heinrich-Heine-Schule) ist ausgewertet: Nach der Auszählung von drei Wahlbezirken liegt Burlon jetzt erstmals über der 50-Prozent-Marke: 54,3 Prozent. Bettina Schmitt folgt mit 24,3 Prozent.

+++ Es ist plötzlich mucksmäuschenstill im Stadtverordnetensitzungssaal. Grund: Die Tagesschau zeigt die aktuellen Zahlen der Landtagswahl.

+++ Gerade noch von Warten gesprochen, jetzt kommt der zweite Bezirk (22, Ludwig-Erk-Schule): Burlon liegt nach derzeitigem Stand jetzt mit 49,1 Prozent vorn, Schmitt folgt mit 26,9 Prozent. In Dreieichenhain, dem Wohnort von Christian Kurz und Thomas Schüller, rangiert Ersterer in diesem Wahlbezirk sogar noch vor Bettina Schmitt (24,6 Prozent Kurz; 22,4 Prozent Schmitt).

+++ Bettina Schmitt ist im Rathaus - als bislang einzige der vier Bürgermeisterkandidaten. Ihre Eltern, sagt sie, seien bereits bei ihrer Wahlparty, sie selbst hält es aber für selbstverständlich, erstmal ins Rathaus zu kommen. Auch für sie heißt es aber derzeit: warten...

+++ Der amtierende Bürgermeister Dieter Zimmer (SPD) ist da. Dem Vernehmen nach gibt es ein neues Programm zur Wahlauswertung im Land. "Wir stehen da in der Warteschleife." Das sei nervenaufreibend, auch für die Leute in den Wahllokalen.

+++ Im Sitzungssaal des Dreieicher Rathauses  ist noch nicht allzu viel los. Ein paar Pressevertreter, ein paar Politiker warten auf Ergebnisse aus Dreieich, doch auf der Leinwand tut sich seit einer halben Stunde - nichts. Bleibt die Fernsehübertragung im Ersten - zur Landtagswahl. 

+++ Bei der Übertragung der Daten zur Landtagswahl aus Wiesbaden scheint es aktuell Probleme zu geben. Kann später werden heute, bis das vorläufige Endergebnis bekannt gegeben werden kann.

+++ Hier ist sie, die allererste Auswertung zur Bürgermeisterwahl Dreieich aus dem Wahlbezirk 1, Gerhart-Hauptmann-Schule Sprendlingen: Martin Burlon kommt auf exakt 50 Prozent der Stimmen, gefolgt von Bettina Schmitt mit 33,7 Prozent. Thomas Schüller kommt auf 9,3, Christian Kurz auf 7,0 Prozent.

+++ Wenn keiner der vier Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält, kommt es zur Stichwahl. Dafür gibt es bereits einen Termin: Sonntag, 18. November.

+++ Einer der vier Kandidaten wird SPD-Mann Dieter Zimmer beerben und für die kommenden sechs Jahre die Geschicke der Stadt lenken.

+++ Die Wahllokale sind geöffnet. Wer macht das Rennen? Geht es in eine Stichwahl? Wie reagieren die Kandidaten? Wir berichten am Abend live aus dem Rathaus in Dreieich.

+++ Wer möchte, kann die Hochrechnungen im Rathaus mit Gleichgesinnten verfolgen: Ab 18 Uhr werden die Zahlen im Stadtverordnetensitzungssaal im zweiten Stock des Rathauses übertragen.

+++ Die Doppelwahl sorgt am Sonntag für einen langen Abend in Dreieich. Bis ein erstes Gesamtergebnis der Bürgermeister- und der Landtagswahl feststeht, könnte es 22.30 Uhr werden.

+++ Von der Podiumsdiskussion am Mittwochabend gibt es natürlich auch ein Video: 

+++ Wenige Tage vor der Wahl haben sich die vier Kandidaten für das Bürgermeisteramt den Fragen von Redaktion und Besuchern bei einer Podiumsdiskussion im Bürgerhaus gestellt. Rund 450 Neugierige sind gekommen - und waren engagiert bei der Sache.

Engagiert wurde am Mittwochabend im Sprendlinger Bürgerhaus diskutiert und um Standpunkte gestritten.

+++ Am Mittwoch, 24. Oktober, können sich Wähler noch einmal aus nächster Nähe ein Bild von den vier Bürgermeisterkandidaten machen: Ab 19.30 Uhr stellen sich Schmitt, Burlon, Kurz und Schüller im Sprendlinger Bürgerhaus den Fragen unserer Redakteure Frank Mahn und Holger Klemm zu den wichtigsten Dreieicher Themen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare