Natur und Kultur im Gleichklang

Maislabyrinth in Götzenhain öffnet am 22. Juli

+
Petra Frank und ihre Tochter Ann-Kathrin freuen sich schon auf den Start des 17. Maislabyrinths Im Höchsten in Götzenhain. Damit verbunden ist wieder die beliebte Kleinkunstreihe mit Kabarett, Musik und Literatur.

Götzenhain - Neben den Burgfestspielen gibt es noch ein zweites Dreieicher Sommervergnügen. Dabei handelt es sich um das Götzenhainer Maislabyrinth mit der Kleinkunstreihe vom 21. Juli bis 2. September. Von Holger Klemm 

In diesem Jahr warten 15 Veranstaltungen aus den Bereichen Kabarett, Literatur und Musik. Es ist eine perfekte Verbindung aus Natur und Kultur Im Höchsten in Götzenhain. Auf mehr als 15.000 Quadratmetern wartet zum inzwischen 17. Mal das Maislabyrinth der Familie Frank, im benachbarten Zelt ist Kleinkunst angesagt. Mit dem Wuchs der Maispflanzen ist Petra Frank zufrieden, auch wenn die Witterung nicht mitgespielt hat. Aktuell sind die Pflanzen zwischen 1,60 und zwei Meter hoch. „Einen Schub sollte es noch geben, aber es ist ja noch Zeit bis zur Eröffnung“, erzählt die Organisatorin. Es habe schon schlechtere Jahre gegeben.

Diesmal wird es ganz schön verwinkelt. „Es ist schwieriger als im vergangenen Jahr“, verspricht Frank, die mit ihrer Tochter Ann-Kathrin wieder die Bewirtung übernimmt. Beim Anlegen des Labyrinths setzt die Familie Frank auf das bewährte Verfahren. „Ein Freund von uns läuft vor, mein Mann kommt mit dem Mäher hinterher“, erzählt Petra Frank. So entstehen die Wege und natürlich so manche Sackgasse. Ein Foto von oben hat sie schon. Doch das wird natürlich nicht veröffentlicht, um den Spaß nicht zu verderben.

Auf dem Gang durch das Maislabyrinth wartet wieder ein Ratespiel. Zehn Fragen aus dem Bereich der Landwirtschaft und Natur, aber auch der Bürgerhäuser gilt es zu beantworten. Das vorrangige Ziel ist, den Städtern die Natur und die Landwirtschaft näher zu bringen.

Mit einer Neuerung wartet die Familie Frank in diesem Jahr auf. Neben den Öffnungszeiten samstags von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 11 bis 18 Uhr (vom 22. Juli bis 2. September) gibt es erstmals Gruppentermine dienstags am 14. und 28. August von 9.30 bis 11.30 Uhr, um dem zusätzlichen Interesse gerecht zu werden. Anmeldungen dafür sind per E-Mail unter hofkleegarten@gmx.de möglich.

Die offizielle Eröffnung der neuen Irrwege durch die Natur ist am Sonntag, 22. Juli, um 11 Uhr. Bereits am Samstag, 21. Juli, startet die überaus beliebte Kleinkunstreihe, die neben gerne gesehenen Bekannten auch einige Interpreten zu bieten hat, die erstmals am Mais auftreten. Für die Eröffnung sorgt mit dem Frankfurter Mundartdichter und Liedermacher Rainer Weisbecker ein alter Bekannter. Um 20 Uhr präsentiert er sein Programm „Tequila im Dreivierteltakt“ über die Geheimnisse des Hoch-(Tequila) und des Niederprozentigen (Apfelwein, Bier und Wein).

Nach seinem Abstecher zu den Burgfestspielen im vergangenen Jahr kehrt der Kabarettist Philipp Weber ans Maislabyrinth zurück und hat am Freitag, 27. Juli, um 20 Uhr sein Programm „Nº 5 – Ich liebe ihn!“ im Gepäck. Weiter geht es am Samstag, 28. Juli, um 20 Uhr mit dem musikalisch-literarischen Kammerpop-Konzert „Wie ein rollender Stein“. Moritz Stoepel, Christoper Herrmann und Volker Rebell interpretieren Songs von Bob Dylan auf Deutsch. Mit seinem aktuellen Soloprogramm tritt Paddy Schmidt, Frontmann von Paddy goes to Holyhead, am Freitag, 3. August, um 20 Uhr auf.

Weltmusik und Comedy verspricht die Formation Türzueszieht am Samstag, 4. August, um 20 Uhr. Olaf Mill, Urgestein der Frankfurter Musik- und Comedyszene, Karsten Kutscher, Peter Koch und Tony Clark bringen Klassiker der Popszene ganz anders, witzig und virtuos zu Gehör. Das Saxofonquartett 1. SQ Mainz 04 tritt am Freitag, 10. August, um 20 Uhr auf. Mit Lieblingstiteln kommt die Band Insoulin (Kerstin Pfau, Carmen Knöll und Gerd Knebel) am Samstag, 11. August, um 20 Uhr an den Mais. Fee Badenius & Band geben mit Comedy und Musik am Freitag, 17. August, um 20 Uhr ihre Visitenkarte ab.

Schweres Gerät im Maisfeld: Bilder zur Eröffnung in Götzenhain

Fee Badenius ist eine Liedermacherin und Kabarettistin aus dem Ruhrgebiet. Mit ihrer Band tritt sie am Freitag, 17. August, im Zelt am Maislabyrinth auf.

Eine Spezialität des Kleinkunstprogramms ist die Mixed Show Popcorn. Zur dritten Ausgabe am Samstag, 18. August, um 20 Uhr hat der Klavierkabarettist Christoph Reuter den Liedermacher und Kabarettisten Helmut Sanftenschneider, den Slampoet Nektarios Vlachopoulos und einen Überraschungsgast eingeladen. „Mal wieder keine Einführung“ nennen Michael Neuner und Martin Heizenreder ihren Streifzug durch die fabelhafte Welt der Hochkultur (Sonntag, 19. August, 11 Uhr). Ein Wiedersehen mit Dr. Bontempis Snake Oil Company und ihrem Hillybillybluespop gibt es am Freitag, 24. August, um 20 Uhr. Der Kabarettist Alfred Mittermeier präsentiert sein Programm „Ausmisten“ am Samstag, 25. August, um 20 Uhr. Für ihre diesjährige musikalische Lesung haben sich Karl Hofmann und Klaus Reitz Geschichten, Gedichte und Weisheiten von Wilhelm Busch ausgesucht. Der Titel am Sonntag, 26. August, um 11 Uhr lautet: „Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, was man lässt“. Mit seiner Englischstunde „To fuck or not to be“ ist der Kabarettist Sven Kemmler am Freitag, 31. August, um 20 Uhr zu Gast. Seit 20 Jahren gibt es in der evangelischen Kirchengemeinde Götzenhain die Band Colours of Life. Das Jubiläumskonzert mit Rock, Pop, Musicals, Sacro-Pop und Oldies steigt am Samstag, 1. September, um 20 Uhr.

Zur Tradition ist schon der Abschluss des Maislabyrinths geworden. Am Sonntag, 2. September, um 11 Uhr gibt es wieder den Tag der evangelischen Kirche Götzenhain. Die Ziehung der Gewinner des Maispreisrätsels ist dann um 14 Uhr.

Die Anfahrt erfolgt über die Straßen Vor der Pforte und Im Höchsten. Ein Parkplatz wird ausgewiesen. Karten für die Kleinkunstreihe gibt es im Vorverkauf im Ticket-Service des Bürgerhauses, Fichtestraße 50, 06103/60000.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare