Mittäter tot in Istanbul

Dreieich (klg) ‐ Der knapp 21-jährige Mittäter des jungen Deutschen mit türkischen Wurzeln, Yasin A., der Ende vergangenen Jahres vorwiegend in Dreieich sieben Überfälle - hauptsächlich auf Tankstellen - begangen hatte, ist tot. Das bestätigte die Polizei gestern auf Anfrage.

Der Afghane mit Wohnsitz in Neu-Isenburg wurde am vergangenen Sonntag dem Vernehmen nach aus der Nase blutend in einem Hotelzimmer in Istanbul aufgefunden. Wie berichtet, hatte der 17-jährige Yasin A. nach seiner Festnahme den 20-jährigen Afghanen als seinen Mittäter benannt. Der war daraufhin in die Türkei geflohen, um sich seiner Festnahme zu entziehen.

Die Todesursache des jungen Afghanen, dessen Eltern und drei Brüder in Neu-Isenburg leben, ist nach Auskunft der Polizei noch nicht bekannt. Nach Abschluss des Todesermittlungsverfahrens durch die türkischen Behörden sollte der 20-Jährige schon gestern nach Deutschland übergeführt werden.

Der junge Mehrfachtäter Yasin A. befindet sich, nachdem die Haftrichterin am Amtsgericht Langen keine Untersuchungshaft verhängt hatte, weiterhin auf freiem Fuß. Aus seinem Bekanntenkreis ist zu hören, er habe die Überfälle begangen, um Schulden begleichen zu können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare