Bürgerstiftung kann Musikprojekt fördern

Musikprojekt „Grenzenlos“: Freude über Geldsegen

+
Gleich zwei Schecks konnte die Bürgerstiftung an die Initiatoren des Musikprojekts „Grenzenlos“ überreichen. Mit dabei waren (von rechts) René Heekerens (Bürgerstiftung), Musikschulleiter Martin Winkler, die städtische Integrationsbeauftragte Karin Scholl, Heidi Soboll (Bürgerstiftung), Sonja Arnold (Flüchtlingshilfe) und Ilona Klein (Integrationsbüro).

Dreieich - Große Freude bei den Teilnehmern und Initiatoren des Musikprojekts „Grenzenlos“, an dem sich wöchentlich regelmäßig bis zu 40 Flüchtlinge beteiligen.

Durch eine Spende von 5000 Euro der Bürgerstiftung Dreieich ist der Fortbestand zumindest für das nächste halbe Jahr gesichert. „Das Geld stammt nicht aus unserem Kapital, wir haben es eingeworben“, erklärt Dr. Heidi Soboll vom Stiftungsvorstand. Bei einem Treffen der hessischen Bürgerstiftungen in Darmstadt hatte sie von der Möglichkeit erfahren, sich beim Fonds „Auf Augenhöhe“ zu bewerben, der ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete und Angekommene unterstützt. Als Experten für lokales Engagement können sich Bürgerstiftungen, die das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen tragen, seit Anfang des Jahres um Projektförderungen von bis 5000 Euro bewerben. Dabei müssen sie kein kompliziertes Verfahren durchlaufen, um finanzielle Unterstützung für ihren ehrenamtlichen Einsatz in der Flüchtlingshilfe zu erhalten. Dabei geht es den Initiatoren des Fonds, zu denen federführend die Software AG Stiftung (SAGST) gehört, nicht um den schnelleren äußeren Erfolg, sondern um die Schaffung von Gestaltungs-, Entwicklungs- und Begegnungsräumen.

Die Dreieicher Stiftung bewarb sich mit „Grenzenlos“ und bekam den Zuschlag. Der Fonds „Auf Augenhöhe“ stellte für das Musikprojekt 4500 und 500 Euro für die Stiftung bereit, die den Betrag ebenfalls an „Grenzenlos“ weitergab. Bei dem Ende vergangenen Jahres aus der Taufe gehobenen Projekt handelt es sich um eine Kooperation der Musikschule, des städtischen Integrationsbüros und Ehrenamtlichen aus dem örtlichen Netzwerk Flüchtlingshilfe. Ziel ist es, über die Musik nicht nur Flüchtlinge untereinander zu vernetzen, sondern auch Begegnungen zu schaffen zwischen der Bevölkerung und Geflüchteten – Begegnungen, bei denen Sprachbarrieren eine kleinere Rolle spielen. Die Schirmherrschaft haben Stadtverordnetenvorsteherin Bettina Schmitt und Bürgermeister Dieter Zimmer übernommen.

Bei den wöchentlichen Zusammenkünften lernen die Flüchtlinge das Gitarrenspiel unter der Leitung von Sadegh Moazzen, Musiklehrer und ausgebildeter Konzertgitarrist. Mit dabei sind junge Erwachsene, Männer, Frauen und einige Kinder, von denen kaum einer über musikalische Vorkenntnisse verfügte, dafür aber über den großen Wunsch und Willen, zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Auch kleinere Gruppen mit anderen Instrumenten wie Tabla und Harmonium oder auch zum Gesang treffen sich regelmäßig.

Die Gruppen hatten bereits Auftritte wie beim Neujahrskonzert der Stadt, beim Frühlingskonzert der Musikschule, beim DGB zum Tag des Flüchtlings und bei zwei unter eigener Regie organisierten Konzerten, bei denen auch viele Dreieicher zu Gast waren. Inzwischen gibt es auch Nachfragen für weitere Auftritte aus verschiedenen Einrichtungen, von denen sich die Initiative neue Begegnungen verspricht.

Am 19. Mai hatte die Initiative ein großes Konzert im Bürgerhaus veranstaltet, dessen Verantwortliche das Projekt ebenfalls unterstützen. Stargast an diesem Abend war der aus Syrien stammende Pianist Aeham Ahmad. Der Erlös seines ersten Konzerts in Dreieich im April 2016 bildete überhaupt erst den finanziellen Grundstock des Projektes.

Neben diesen Einnahmen finanziert sich „Grenzenlos“ ausschließlich aus Spenden. Diese wurden vorrangig zur Finanzierung der Musikstunden, aber auch zum Kauf einiger Instrumente verwendet, da die gespendeten nicht ausreichten. Die Bürgerstiftung freut sich, den Fortbestand von „Grenzenlos“ mit der Spende sichern zu können. Die Mitglieder hoffen, vielleicht einige Musiklehrer zu gewinnen, um Unterricht auch für andere Instrumente anbieten zu können. (hok)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare