Hoffnungsschimmer für frustrierte Fahrgäste

Ausfälle und Verspätungen: Neue Züge für Dreieichbahn

Dreieich/Frankfurt - Ausfälle, reihenweise Verspätungen, überhitzte Waggons – der Ärger über die Dreieichbahn bei den Kunden ist groß. Aber am Horizont taucht ein Hoffnungsschimmer auf.

Nach Angaben von DB-Sprecher Thomas Bischoff sollen die längst überfälligen neuen Triebwagen des polnischen Herstellers PESA noch 2018 auf der Strecke zwischen Frankfurt und Dieburg in Dienst gestellt werden. Neun Stück hatte die Bahn bereits 2014 bestellt. Die Firma habe Probleme gehabt, weil sie bei der ersten Auslieferung für eine andere Strecke zunächst keine Zulassung vom Eisenbahnbundesamt bekommen habe. Die Nachbesserungen hätten zu der Verzögerung geführt, so Bischoff.

Aktuell klemmt es bei der Dreieichbahn an allen Ecken und Enden. Die größten Probleme für die Verspätungen sieht der Bahnsprecher zwar in der Eingleisigkeit der Strecke begründet. Aber auch die Hitze mache den Zügen zu schaffen: „Wir wissen, das darf eigentlich nicht passieren, aber die Technik der Züge und der Bahnübergänge haben bei 40 Grad schon mal Schwierigkeiten.“ Seit Montag gebe es noch dazu eine Betriebsstörung im Stellwerk in Groß-Rohrheim, sodass alle Züge der Rhein-Neckar-Bahn umgeleitet werden müssen – das wirkt sich auch auf die Dreieichbahn aus. (zcol/fm)

Bilder: Dreieichbahn und Lkw stoßen in Dreieichenhain zusammen

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare