Kerb und Dorfbrunnenfest legen an Attraktivität zu

Feste in Götzenhain blühen auf

Götzenhain - Auf den Stadtteil Götzenhain kommen gravierende Veränderungen zu. Wie berichtet, werden Hainer Weg und Bleiswijker Straße bis Ende 2018 – abschnittsweise – zur Großbaustelle. Von Frank Mahn 

Götzenhain liegt ihnen am Herzen. Knapp 30 Vertreter von Vereinen, Parteien, Kirchengemeinden und anderen Institutionen waren am Sonntagnachmittag zum traditionellen Neujahrsempfang in den Bürgertreff gekommen.

Klar, dass viele Gespräche beim traditionellen Neujahrsempfang der Ortsvereine um dieses Thema kreisten. Durch den „Rückbau“ der Bleiswijker Straße kann ein von Vereinen, vor allem auch vom Kerbverein geäußerter Wunsch in Erfüllung gehen: Die Rückkehr der Kerb auf ihren alten Platz auf die Straße vor dem „Dalles“. Das wird dem Fest, dem ein verjüngter Vorstand seit einigen Jahren neues Leben eingehaucht hat, weiteren Auftrieb verleihen. An Matthias Engler ist es am Sonntagnachmittag im Bürgertreff, den verhinderten Sprecher der AG Götzenhainer Vereine, Klaus Klepper, zu vertreten und die vergangenen zwölf Monate Revue passieren zu lassen. Und da spielt die Kerb eine entscheidende Rolle. Dem Führungsteam des Kerbvereins ist es gelungen, die Götzenhainer mit neuen Ideen für das Fest zu begeistern, ohne die Tradition aus den Augen zu verlieren. Die Veranstaltung habe deutlich an Attraktivität gewonnen, lobt Engler das Engagement. Das sei auch durch die Beteiligung anderer Vereine gelungen.

Alles richtig gemacht haben die Organisatoren mit der Neuausrichtung des Dorfbrunnenfestes im Mai. Engler berichtet von einigen Veränderungen, die den Aufwand reduziert, dem Charakter des Festes aber nicht geschadet hätten. So entschieden sich die Macher, auf den Freitagabend zu verzichten. „Es wird für die Vereine immer schwieriger, Helfer für eine dreitägige Veranstaltung zu finden. Durch das Verdichten auf zwei Tage sollte die Belastung für die Leute, die immer dabei sind, verringert werden“, schildert Engler die Intention.

Finanzielle Spielräume eröffneten sich durch den Verzicht auf ein Zelt. „Die Vergangenheit hatte gezeigt, dass bei schlechtem Wetter das Zelt nicht erforderlich war, da es auch keine Besucher auf das Fest brachte. Es war mehr oder weniger nur eine komfortable Überdachung für die Bühne“, erläutert Engler. Dadurch bot sich die Möglichkeit, den Raum auf dem Festplatz neu einzuteilen. Als Glücksgriff erwies sich die Verpflichtung der Band Capones um den Götzenhainer Markus Heim. Da auch der Sonntag mit Benefizkonzert in der evangelischen Kirche, „Froschkonzert“ samt Ballettaufführung, Ausstellung der Schlepperfreunde und spontaner Karaoke-Show die Erwartungen mehr als erfüllte, ging das Dorfbrunnenfest 2016 als eines der gelungensten in die jüngere Ortsgeschichte ein.

Bilder zur Kerb in Götzenhain

Doch abseits der großen Feste im Stadtteil, erwähnt sei noch das Oktoberfest des HSV, tut sich auch im Kleinen enorm viel. Matthias Engler hat nachgezählt und kommt für 2016 auf die nahezu unglaubliche Zahl von 316 Veranstaltungen – beginnend mit dem traditionellen Empfang der örtlichen Vereine.

Bürgermeister Dieter Zimmer geht in seiner Rede unter anderem auf die Flüchtlingsproblematik ein, die die Stadt vor große Herausforderungen gestellt habe, die in Dreieich aber auch durch die Unterstützung vieler Ehrenamtlicher gemeistert worden sei. Unfassbar: Zimmer erhielt, wie sein Neu-Isenburger Kollege Herbert Hunkel auch, eine Morddrohung – wegen des Engagements für Flüchtlinge. Auch eine Mitarbeiterin des Verwaltung sei in sozialen Netzwerken massiv bedroht worden, so Zimmer. In Anlehnung an die Worte von Bundespräsident Joachim Gauck sagt er: „Wir dürfen uns von Hass nicht zu Hass verführen lassen.“

Bilder: Dorfbrunnenfest in Götzenhain

Rubriklistenbild: © Sauda

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare