Neues Grün braucht die Stadt

In einem ersten Schritt lässt der DLB knapp 60 Bäume pflanzen

Sieben Ahorne wurden im Bereich Landsteinerstraße/An der Trift gepflanzt. Der Standort ist neu. Das Bild zeigt Michael Knecht und Sebastian Hofmann von der Baumschule Geissler aus Obernburg beim Anbinden. Foto: DLB

Es ist der erste größere Schritt, um die hohen Ausfälle zu kompensieren. Weitere werden im nächsten Jahr folgen. Der Dienstleistungsbetrieb für Dreieich und Neu-Isenburg hat damit begonnen, knapp 60 Bäume im Stadtgebiet zu pflanzen.

Dreieich – Nicht nur den Bestand in den Wäldern hat es heftig gebeutelt. Auch in städtischen Grünanlagen und Verkehrsflächen sind viele Bäume den extremen Wetterbedingungen zum Opfer gefallen.

Der Sommer 2018 war geprägt durch sehr hohe Temperaturen bei gleichzeitig extrem geringen Niederschlägen. Schon diese fatale Kombination hat dem innerstädtischen Baumbestand stark zugesetzt. Die Niederschläge in diesem Jahr blieben ebenfalls deutlich hinter dem langjährigen Mittel zurück, was die Gesamtsituation verschärfte. Zu allem Übel fegte am 18. August ein sehr starker Sturm über Dreieich hinweg und hinterließ tiefe Spuren: Viele Bäume wurden umgerissen oder so stark geschädigt, dass sie später gefällt werden mussten. Erst nach und nach offenbarte sich das ganze Ausmaß: In Summe hat all das im Laufe des Jahres in Dreieich zirka 250 Bäumen das Leben gekostet. „Dass es 2019 so schlimm kommen würde, hat niemand erahnen können. Wir werden uns bemühen, die hohen Verluste schnell wieder auszugleichen“, versichert Bürgermeister Martin Burlon.

Da bereits 2018 abzusehen war, dass der Extremsommer zu einer erhöhten Sterberate im Baumbestand führen würde, wurde im Haushalt ein Sonderbudget über 10 000 Euro eingerichtet. Für 2020 haben die Stadtverordneten einstimmig beschlossen, zusätzlich 50 000 Euro in Baumpflanzungen zu investieren. Somit stehen im kommenden Jahr insgesamt 75 000 Euro zur Verfügung. „Um die hohen Verluste im Baumbestand aus diesem Jahr möglichst schnell auszugleichen, sind in den kommenden Jahren höhere Ausgaben absolut notwendig. Die Versorgung mit Grün und schattenspendenden und Temperatur regulierenden Bäumen wird mit der zukünftigen Zunahme von Hitzetagen in unserer Stadt immer wichtiger. Da müssen wir schnell agieren“, sagt Burlon.

Nach dem Unwetter im August hatte die Stadt außerdem zu Spenden aufgerufen. Hier kamen zirka 3 000 Euro zusammen. Auch sie tragen zur Wiederbegrünung bei. Bürger, Unternehmen und Vereine, die etwas fürs Klima tun möchten, können sich weiterhin finanziell engagieren. Mit einer Spende über 200 Euro kann ein Baum gekauft werden, bei 400 Euro sind die Pflanzkosten eingepreist. Auch Paten sind gesucht. Ihre Aufgabe ist es, den DLB bei der Bewässerung im Sommer zu unterstützen. Ansprechpartner ist Sylvio Jäckel, z 06102 3702-355, s.jaeckel@dlb-aoer.de.

Bei der Artenwahl richtet der DLB den Fokus weiterhin auf standortgerechte und Trockenstress verträgliche Gehölze. „Bereits nach den trocken-heißen Sommern 2003 bis 2006 haben wir in Dreieich begonnen, das Baumartenspektrum zu verändern. Einige dieser damals neu verwendeten Baumarten haben sich bereits gut bewährt und auch die trockenen Sommer 2018 und 2019 gut überstanden“, berichtet Sylvio Jäckel, verantwortlich für den städtischen Baumbestand. Auf der aktuellen Liste stehen unter anderem Amberbaum, Apfeldorn, Feld- und Rotahorn, Hainbuche, Esskastanie, Apfeldorn, Blumenesche, Winterlinde, Mongolische Linde, Hopfenbuche, Kaukasische Flügelnuss, Stieleiche, Ungarische Eiche, Sumpfeiche, Feldulme, Schnur- und Zürgelbaum.

Die Standorte der neuen Bäume: Am Hirschsprung (Grünanlage), Bürgerpark, Damaschkestraße, Fichtestraße, Am Trauben, Frankfurter Straße, Hauptstraße, Schlagfeldstraße, Spielplatz Schulstraße, An der Trift, Birkenweg, Dorotheenstraße, Parkplatz Untertor, Hagenring, Spielplatz Säuruh, Waldstraße, Bleiswijker Straße, Hügelstraße, Dietzenbacher Straße, Philippseicher Straße, Spielplatz Urberacher Weg, Am Tannenstumpf, Auf den Lippsäckern, Olof-Palme-Weg, Spielplatz Götzenhainer Weg, Zum Hopfengarten und Spielplatz An der Tränk.  fm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare